30.09.2020 - Wettbewerb -

Deutscher Wirtschaftsfilmpreis

Einleitung

Logo Deutscher Wirtschaftsfilmpreis

Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2020

Das Ziel des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gestifteten Deutschen Wirtschaftsfilmpreises ist es, audiovisuelle Produktionen zu fördern, die Aspekte der Wirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland beleuchten und für eine breite Öffentlichkeit interessant aufbereiten. Ziel ist es vor allem aber auch, die Bedeutung der Wirtschaft für den Standort, die Innovationskraft und das Zusammenleben in Deutschland erfahrbar zu machen. Zudem sollen Innovationen aus und für die Filmwirtschaft sowie die (journalistische) Wissensvermittlung über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge in der deutschen Gesellschaft durch audiovisuelle Medien gefördert werden. Auch in diesem Jahr werden für diesen erfolgreichen Wettbewerb die besten Filme rund um das Thema Wirtschaft gesucht - zum 53. Mal. Der Wettbewerb hat darüber hinaus das Ziel, zur Professionalisierung der Künstler und Kreativen der Filmbranche beizutragen.

Bis zum 7. Juni 2020 konnten Wettbewerbsbeiträge online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle - als hauptverantwortliche Geschäftsstelle für den Wettbewerb - eingereicht werden. Bewerben können sich wieder Filmproduzenten und Kreative, Nachwuchsfilmschaffende, Agenturen und Unternehmen. Der Preis wurde weiter modernisiert und die Wettbewerbskategorien übersichtlicher und attraktiver gestaltet. Besonders erwünscht sind für alle Kategorien neue audiovisuelle Formate für digitale Medien (social media-Kanäle, youtube, blogs etc.). Aus den eingereichten Beiträgen wird der Preisrichterausschuss für den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis die besten Beiträge in drei Kategorien nominieren (siehe auch Erlass und Ausschreibung):

  1. Wirtschaft gut erklärt
  2. Wirtschaft gut präsentiert
  3. Nachwuchsfilme

Der Wirtschaftsfilmpreis ist eine Auszeichnung, die aus einer Urkunde für die ersten drei Plätze einer Kategorie und einer Trophäe für den ersten Platz besteht. Bis zu drei Geldpreise in Höhe von insgesamt 20.000 Euro werden in der Kategorie 3 (Nachwuchsfilme) zum Zwecke der Nachwuchsförderung verliehen.

Die festliche Preisverleihung wurde am Mittwoch, 30. September 2020, ab 19 Uhr, via Livestream übertragen.

Seit 2008 ist der Wirtschaftsfilmpreis fester Bestandteil der "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft" der Bundesregierung.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis ist einer der ältesten Filmpreise Deutschlands. Er wird jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschrieben und wird für die besten Filme aus der Wirtschaft und über die Wirtschaft verliehen. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, die Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge in der Bevölkerung zu vertiefen.

Innerhalb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie betreut das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als hauptverantwortliche Geschäftsstelle den Wettbewerb und dient als erster Ansprechpartner.

Jedes Jahr reichen zahlreiche Agenturen, Industrie- und Handelsunternehmen, Filmproduktionen und Kreative ihre Filme rund um das Thema Wirtschaft ein und nehmen so am Wettbewerb teil. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingereichten Beiträgen in den drei Kategorien die überzeugendsten Werke aus, die dann bei der Preisverleihung in Berlin gewürdigt werden.

Die Jury für die Vergabe des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises hat aus 243 eingesandten Beiträgen und einer Vorauswahl von 66 Filmen die besten Filme ausgewählt und für die einzelnen Kategorien nominiert.

Die Preisträger werden am 30. September 2020 ab 18.45 Uhr im Rahmen eines Live-Streams bekannt gegeben und ausgezeichnet.

Die von der Jury des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises nominierten besten Beiträge in den einzelnen Kategorien sind (in jeweils alphabetischer Reihenfolge):

Kategorie I – Wirtschaft gut erklärt

„Bad Banks – Die Dokumentation – Wie neue Player die alte Bankenwelt herausfordern“

Auftraggeber: Zweites Deutsches Fernsehen
Hersteller: B.vision Media GmbH
Gestalter: Hannes Vogel

„betrifft: China in Dosen. Billige Lebensmittel aus Fernost“

Auftraggeber: Südwestrundfunk
Hersteller: Facts und Pictures
Gestalter: Christian Jentzsch

„Bill Gates: 6 Kritik-Punkte erklärt“

Auftraggeber: Maximilian Nowroth
Hersteller: Maximilian Nowroth
Gestalter: Maximilian Nowroth

„D-Mark, Einheit, Vaterland – Das schwierige Erbe der Treuhand“

Auftraggeber: Mitteldeutscher Rundfunk
Hersteller: Vincent TV
Gestalter: Inge Kloepfer, Jobst Knigge

„Das Forum“

Auftraggeber: Gebrueder Beetz Filmproduktion
Hersteller: Gebrueder Beetz Filmproduktion
Gestalter: Marcus Vetter

„Der Preis der Freiheit“

Auftraggeber: ZDF
Hersteller: W&B Television
Gestalter: Michael Krummenacher

Kategorie II – Wirtschaft gut präsentiert

„100 Jahre Niedax“

Auftraggeber: Niedax Group
Hersteller: Pictima GmbH
Gestalter: Sebastian Jentschke, Philipp Mundt

„Das ist Pflege“

Auftraggeber: Stadt Hamburg, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Hersteller: Markenfilm Crossing GmbH
Gestalter: Alexander Kumfert

„Imagefilm: Musikinstrumentenbauschule Mittenwald“

Auftraggeber: Staatliche Berufs- und Berufsfachschule Mittenwald
Hersteller: FRICKEFILM Filmproduktion
Gestalter: Sebastian Fricke

„Jetzt erst Rap!“

Auftraggeber: microsonic GmbH
Hersteller: Das Department Filmproduktion
Gestalter: Marvin Litwak, Marco Malcangi

„Photokina Instagram Kampagne“

Auftraggeber: Photokina
Hersteller: Kings&Kongs Filmproduktion
Gestalter: Boris Seewald

Kategorie III - Nachwuchsfilme

„Abzocke Datenrettung – Das Geschäft mit der Verzweiflung“

Auftraggeber: NDR
Hersteller: NDR
Gestalter: Armin Ghassim

„AUTOMOTIVE“

Auftraggeber: MOTEL Film
Hersteller: MOTEL Film
Gestalter: Jonas Heldt, Christoph Menardi

„Flixbus Neon Drive “

Auftraggeber: Flixmobility GmbH
Hersteller: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Gestalter: Marta Trela, Henning Himmelreich

„Jetzt entdecken“

Auftraggeber: Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.
Hersteller: MSB-FILMS
Gestalter: Alexander Kühn

„KEY MOMENT“

Auftraggeber: Filmakademie Baden-Württemberg
Hersteller: MSB-FILMS / Filmakademie Baden-Württemberg
Gestalter: Alexander Kühn

In einer virtuellen Preisverleihung im Livestream wurden heute Abend in Anwesenheit von Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, im Kino in der Kulturbrauerei Berlin die Preisträger des 53. Deutschen Wirtschaftsfilmpreises des Bundeswirtschaftsministeriums geehrt.

Als Preisträger 2020 wurden folgende Filme ausgezeichnet:

Kategorie I – Wirtschaft gut erklärt

1. Platz
„D-Mark, Einheit, Vaterland – Das schwierige Erbe der Treuhand“
Auftraggeber: Mitteldeutscher Rundfunk
Hersteller: Vincent TV
Gestalter: Inge Kloepfer, Jobst Knigge
zum Beitrag

1. Platz
„Das Forum“
Auftraggeber: Gebrueder Beetz Filmproduktion
Hersteller: Gebrueder Beetz Filmproduktion
Gestalter: Marcus Vetter
zum Trailer

3. Platz
„Bill Gates: 6 Kritik-Punkte erklärt“
Auftraggeber: Maximilian Nowroth
Hersteller: Maximilian Nowroth
Gestalter: Maximilian Nowroth
zum Video

Es wurden in dieser Kategorie 2 erste Plätze und kein zweiter Platz vergeben.

Sonderpreis der Jury:

„Preis der Freiheit“
Auftraggeber: ZDF
Hersteller: W&B Television
Gestalter: Michael Krummenacher
zum Trailer

Kategorie II – Wirtschaft gut präsentiert

1. Platz
„Das ist Pflege“
Auftraggeber: Stadt Hamburg, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Hersteller: Markenfilm Crossing GmbH
Gestalter: Alexander Kumfert
zum Video

2. Platz
„Photokina Instagram Kampagne“
Auftraggeber: Photokina
Hersteller: Kings&Kongs Filmproduktion
Gestalter: Boris Seewald
zum Video

3. Platz
„Imagefilm: Musikinstrumentenbauschule Mittenwald“
Auftraggeber: Staatliche Berufs- und Berufsfachschule Mittenwald
Hersteller: FRICKEFILM Filmproduktion
Gestalter: Sebastian Fricke
zum Video

Kategorie III - Nachwuchsfilme

1. Platz
„Jetzt entdecken“ (Preisgeld 10.000 €)
Auftraggeber: Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.
Hersteller: MSB-FILMS
Gestalter: Alexander Kühn
zum Video

2. Platz
„KEY MOMENT“ (Preisgeld 5.000 €)
Auftraggeber: Filmakademie Baden-Württemberg
Hersteller: MSB-FILMS / Filmakademie Baden-Württemberg
Gestalter: Alexander Kühn
zum Video

3. Platz
„AUTOMOTIVE“ (Preisgeld 5.000 €)
Auftraggeber: MOTEL Film
Hersteller: MOTEL Film
Gestalter: Jonas Heldt, Christoph Menardi
zum Trailer

Die Jury des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises für das Jahr 2020 besteht aus folgenden 15 Mitgliedern (Stand: 29.5.2020):

Dr. Daniela Brönstrup

Dr. Daniela Brönstrup
Vorsitzende der Jury

Unterabteilungsleiterin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Christine Berg

Christine Berg

Vorstandsvorsitzende
HDF KINO e.V.

Prof. Dr. Ralf Birkelbach
Prof. Dr. Ralf Birkelbach

Hochschule für Technik und Wirtschaft, Fachbereich Wirtschaftskommunikation
Petra Felten-Geisinger

Petra Felten-Geisinger

Exec. Producer
BUBBLES Film GmbH

Astrid Frohloff
Astrid Frohloff

Journalistin und Moderatorin rbb Fernsehen
Katrin Gaertner

Katrin Gaertner

Head of Public Affairs
Senior Vice President Corporate Communications
Bertelsmann SE & Co. KGaA

Thomas J. Kramer

Thomas J. Kramer

ZDF - Redaktion Wissen

Yves Alain Lambert

Yves Alain Lambert

Herstellungsleiter Drittmittel
Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

Dr. Wolf Osthaus
Dr. Wolf Osthaus

Netflix, Director Public Policy (D, Ö, CH)
Iris Plöger

Iris Plöger

Mitglied der Hauptgeschäftsführung
Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

Tania Reichert-Facilides

Tania Reichert-Facilides

Managing Director Studio Hamburg Enterprises GmbH

Christian Sommer

Christian Sommer

CEO TRIXTER GmbH

Georgia Tornow

Georgia Tornow

METAmedia, Journalistin und Medienberaterin
Mirco Völker

Mirco Völker

Geschäftsführer
fischerAppelt, play GmbH

Einjährige Mitgliedschaft: Preisträger des Nachwuchspreises 2019
Magdalena Wolff
Stefanie Gödicke
Magdalena Wolff/ Stefanie Gödicke
(eine Stimme, abwechselnd)
Produzentin & Geschäftsführerin Kojoten Filmproduktion GmbH

Für Fragen und Informationen zum Deutschen Wirtschaftsfilmpreis können Sie über die folgende Adresse Kontakt zu uns aufnehmen:

Pressekontakte:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Frankfurterstraße 29 - 35
65760 Eschborn

Telefon: +49 (0) 6196 908-661
Fax: +49 (0) 6196 908-496
E-Mail: pressestelle@bafa.bund.de

Weiterführende Informationen

Pressemitteilungen

  • 30.09.2020 - Pressemitteilung - Kultur- und Kreativwirtschaft

    Die Preisträger des 53. Deutschen Wirtschaftsfilmpreises im Livestream

    Öffnet Einzelsicht
  • 03.09.2020 - Pressemitteilung - Kultur- und Kreativwirtschaft

    Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2020: Die Nominierten stehen fest!

    Öffnet Einzelsicht
  • 30.04.2020 - Pressemitteilung - Kultur- und Kreativwirtschaft

    Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2020 – jetzt mitmachen!

    Öffnet Einzelsicht