Veranstaltung - Handwerk

Das BMWi auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM)

Einleitung

  • 13.03.2019 - 17.03.2019

  • Messegelände München

Keyvisual zur Internationalen Handwerksmesse

© BMWi

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) präsentierte sich auch 2019 auf der Internationalen Handwerksmesse in München. Das Handwerk ist wesentlicher Teil des Mittelstands und Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Die Internationale Handwerksmesse stand 2019 unter dem Motto " Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild". Rund 1.000 Aussteller aus etwa 60 Gewerken präsentierten auf rund 74.000 Quadratmetern das Leistungsspektrum und Neuheiten der Branche. Das Handwerk mit seiner Qualität, seinen Möglichkeiten, Ideen zu verwirklichen, seiner Leidenschaft und seinen individuellen Lösungen ist gefragt wie nie. Hinzu kommt eine neue Unternehmenskultur mit smarten Kundenservices, modernsten Produktionstechniken und dem selbstverständlichen Einsatz digitaler Werkzeuge, mit vernetztem Arbeiten auch über Branchengrenzen hinweg.

Handwerk heute? Traditionell auf Zukunft gerichtet

Unter dem Motto "Gestern | Heute | Morgen - Ist das noch Handwerk? " griff der BMWi-Messestand das Motto der Messe auf und präsentierte auf rund 100 qm die Entwicklung ausgewählter Handwerksberufe aus dem verarbeitenden und produzierenden Gewerbe im Wandel der Zeit: vom handwerklichen Ursprung über die zunehmend digitalisierten Berufe bis hin zur Nutzung künstlicher Intelligenz. Nicht nur die Digitalisierung stellt Unternehmen und Arbeitnehmer/innen vor neue Herausforderungen. Das Handwerk braucht auch Fachkräfte und auch damit wollen wir uns befassen.

Die Digitalisierung live erleben – Die Exponate auf dem Messestand

Digitalisierung wird greifbar und der Epochenwandel im Handwerk erlebbar: Simulatoren und Online-Konfiguratoren – unter anderem aus den Bereichen Tischlerei/holzverarbeitendes Gewerbe und Feinwerktechnik – vermittelten den Besucherinnen und Besuchern, wie sich das traditionelle Handwerk durch Digitalisierung fit für die Zukunft macht. Dargestellt wurden Gegenwart und Vergangenheit der ausstellenden Gewerke im Sinne des Mottos „Heute | Gestern | Morgen“. Ein Ausflug in die Zukunft – nicht nur des Handwerks – war inbegriffen.

Gut beraten – mit zahlreichen Serviceangeboten

Digitalisierungstrends bedeuten zugleich umfassende Potentiale und Anpassungsbedarf für Deutschlands Handwerksbetriebe. Deswegen und wegen der Folgen des demografischen Wandels, die sich vor allem für kleine und mittelgroße Handwerksbetriebe schon heute zeigen, standen Ihnen am BMWi-Messestand persönliche Beratungsangebote zu den Themen Existenzgründung, Energie, Digitalisierung und Fachkräftesicherung zur Verfügung:

Existenzgründungs- und Förderberatung des BMWi für den Mittelstand

Ob Gründung, Wachstum, Innovation, Energieeffizienz oder Globalisierung – mit einem umfangreichen Instrumentarium an Förderangeboten unterstützt das BMWi insbesondere mittelständische Unternehmen: Zuschüsse, Bürgschaften, Beteiligungen, Förderkredite. Experten informierten zu den Fördermöglichkeiten, der erfolgreichen Beantragung der Fördermittel sowie zu Fragen der Unternehmensgründung und –führung. Das BMWi hat jüngst eine Gründungsoffensive verbunden mit einem 10-Punkte-Plan gestartet.

Energieberatung

  • Verbraucherzentrale Bayern
    Kompetente und unabhängige Hilfe bei allen Fragen zum privaten Energieverbrauch:
    - Energieeinsparpotentiale
    - Haus- und Heiztechnik
    - Baulicher Wärmeschutz
    - Feuchtigkeit und Schimmelbildung
  • Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks und Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger
    Schornsteinfeger bieten Hausbesitzern mit Energie- und Fördermittelberatung, Thermografie, Luftdichtheitsmessung und der Ausstellung von Energieausweisen verschiedene Energiedienstleistungen an. Für die Energieberatung selbst können unter bestimmten Voraussetzungen Fördermittel beim BAFA beantragt werden. Die Fördermittel werden direkt an den Schornsteinfeger, der die Energieberatung durchführt, ausgezahlt, wenn der Berater auf der sogenannten Energieberaterliste des BAFA steht. Der Schornsteinfeger übernimmt auch die ganze Abwicklung.
  • Mittelstandsinitiative Energieeffizienz und Klimaschutz
    Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz unterstützt Unternehmen des Handwerks dabei, Ansätze für Energieeffizienzmaßnahmen und den sinnvollen Einsatz von Erneuerbaren Energien im Betrieb zu finden. Das führt häufig direkt zu einer Steigerung des Gewinns und in den meisten Fällen auch zu einer merklichen Umweltentlastung.

    Die Energiekosten in Handwerksbetrieben können durch eine Vielzahl von Maßnahmen gesenkt werden. Experten aus den an der Mittelstandsinitiative beteiligten Umweltzentren des Handwerks ermitteln den betrieblichen Energieverbrauch, identifizieren Einsparpotenziale und unterstützen Betriebe bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen durch:
    - Leitfäden
    - Energiebuch
    - Werkzeugkoffer
    - Transfer

Digitalisierung im Handwerk

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk
Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk unterstützt Handwerksbetriebe bei der Umsetzung digitaler Produktions- und Arbeitsprozesse. Zur Sensibilisierung und Motivation von Fach- und Führungskräften werden praxisnahe Informationsangebote zur Digitalisierung entwickelt. Darüber hinaus helfen themenspezifische Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote bei der Erprobung neuer Technologien und Entwicklung digitaler Dienstleistungen, Prozesse und Geschäftsmodelle.

Fünf regionale Schaufenster bieten ihre Unterstützung zu folgenden Themen an:

  • Schaufenster Informations- und Kommunikationstechnologien: Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. Oldenburg (BFE Oldenburg)
  • Schaufenster Prozessdigitalisierung: Handwerkskammer Koblenz
  • Schaufenster Fertigung und Automatisierungstechnologien: Handwerkskammer für Oberfranken
  • Schaufenster Geschäftsmodelle: Handwerkskammer Dresden
  • Schaufenster Digitales Bauen: Bildungszentrum des Bauen e.V. (BZB Krefeld)

Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz
Beratung zu:
- Existenzgründung
- Digitalisierung
- Ausbildungsberatung
- Fördermöglichkeiten

Fachkräftesicherung

  • Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung
    Fachkräfte sichern Innovation und Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Beschäftigung, Wohlstand und Lebensqualität. Angesichts der demografischen Entwicklung ist die Sicherung des Fachkräftebedarfs eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte für alle Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Es ist entscheidend, heute aktiv gegenzusteuern, um mit einer starken Fachkräftebasis auch die zukünftigen Anforderungen stemmen zu können. Daher fördert das BMWi das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (www.kofa.de), das kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützt, Fachkräfte zu finden, zu binden und zu qualifizieren.
  • Passgenaue Besetzung und Willkommenslotsen
    Das Bundesprogramm „Passgenaue Besetzung“ wirkt den Passungsproblemen auf dem Ausbildungsmarkt entgegen. Es fördert Beraterinnen und Berater, die kleine und mittelständische Unternehmen bei der Besetzung ihrer offenen Ausbildungsplätze mit geeigneten in- und ausländischen Jugendlichen ohne Flüchtlingsstatus unterstützen. Gefördert werden Beratungsleistungen und Unterstützungsmaßnahmen der Handwerks-, Industrie- und Handelskammern, der Kammern der Freien Berufe sowie anderer gemeinnützig tätiger Organisationen der Wirtschaft.
    Die Beratung von Unternehmen bei der Besetzung von offenen Stellen mit Geflüchteten erfolgt durch die Beraterinnen und Berater des BMWi-Förderprogramms "Willkommenslotsen".
    Die Willkommenslotsen helfen Unternehmen bei der Besetzung ihrer offenen Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Flüchtlingen: Asylbewerberinnen und Asylbewerber, anerkannte Flüchtlinge mit Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis und Geduldete. Sie unterstützen Betriebe, Flüchtlinge als neue Mitarbeiter in ihr Team zu holen und so neues Potenzial für das Unternehmen zu erschließen.

Vom BMWi gefördert

Ausstellung „Innovation gewinnt“
Um die Innovationstätigkeit im Handwerk zu steigern, fördert das BMWi die Ausstellung "Innovation gewinnt", wo Handwerksbetriebe besonders innovative Produkte und Verfahren in Halle C2 direkt neben dem Messestand des BMWi zeigen.

EXEMPLA 2019
Unter dem Motto "Textil - der Stoff der Moderne" soll die vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Sonderausstellung "Exempla 2019" dem Publikum mit "lebenden Werkstätten" das Handwerk näher bringen und seine Leistungen und Qualität vor Augen führen. Jungen Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern aus dem Bereich des Kunsthandwerks wird die Möglichkeit geboten, sich und ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen.

Sonderschau Talente
Der internationale Wettbewerb für junge Handwerkerinnen und Handwerker, Gestalterinnen und Gestalter sowie Designerinnen und Designer, welcher Prototypen und Trends aus verschiedenen Bereichen aufzeigt, wird ebenfalls vom BMWi gefördert.

Nähere Informationen zum Messestand auf der Internationalen Handwerksmesse 2019 erhalten sie hier (PDF, 261 KB).

Weitere Informationen zur Messe finden Sie hier.

Traditionell eröffnen der Bundeswirtschaftsminister, der bayerische Ministerpräsident und der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks gemeinsam die Internationale Handwerksmesse. Beim anschließenden Messerundgang stattete Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auch dem Messestand des BMWi einen Besuch ab.

Am 17.3.2019 verlieh der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und für die neuen Bundesländer Christian Hirte die Bundespreise für hervorragende innovative Leistungen für das Handwerk. Kriterien für die Vergabe von bis zu zehn Bundesinnovationspreisen waren insbesondere der Neuigkeits- und Schwierigkeitsgrad einer Entwicklung und ihr praktischer Nutzen für das Handwerk.

Fotoreihe

Weiterführende Informationen

  • 12.03.2019 - Pressemitteilung - Handwerk

    Altmaier eröffnet Internationale Handwerksmesse 2019 in München

    Bilderstrecke

    Öffnet Einzelsicht