Navigation

Veranstaltung - Industrie 4.0

Das BMWi auf der Hannover Messe 2018 "Aus Ideen werden Innovationen"

Einleitung

  • 23.04.2018 - 27.04.2018

  • Messegelände Hannover

Logo zur Veranstaltung "Hannover Messe"

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligt sich auch 2018 an der Hannover Messe. Die Weltleitmesse der Industrie steht dieses Jahr unter dem Motto "Integrated Industry - Connect & Collaborate".

Im Mittelpunkt der insgesamt fünf Leitmessen unter dem Dach der Hannover Messe stehen die Themen Digital Factory/Intelligente Vernetzung, Integrierte Automation (IAMD), Energie, Industrial Supply/Innovative Zulieferlösungen und Leichtbau sowie Forschung und Technologietransfer.

Auf dem Stand des BMWi erwarten Sie zahlreiche Produkte und Projekte sowie ein umfangreiches Beratungsangebot.

Die Themen des BMWi auf der Hannover Messe 2018

Mittelstand und Industrie sind wichtige Motoren für Wachstum und Beschäftigung in Deutschland. Die Sicherung ihrer Innovationsfähigkeit ist daher von großer Bedeutung. Das BMWi unterstützt die Innovationskraft und Forschungsumsetzung durch Technologietransfer, Initiativen, Förderprogramme und Netzwerke. Auf dem Messestand präsentieren sich Unternehmen und Institutionen mit aus verschiedenen BMWi-Programmen und Initiativen geförderten Projekten.

Wir bieten Ihnen die ganze Bandbreite, von Innovation über Energie bis hin zu Smart Services, auch der Schiffsbau ist vertreten. Lernen Sie neue Technologien kennen und erfahren Sie interaktiv mehr über die einzelnen Produkte.

Außerdem können Sie sich informieren über:

Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) fördert das BMWi marktorientierte technologische Forschungs- und Entwicklungsprojekte der innovativen mittelständischen Wirtschaft in Deutschland.

Unternehmen und mit ihnen kooperierende Forschungseinrichtungen können im Rahmen dieses größten Förderprogramms ZIM Zuschüsse für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte erhalten. Die Förderung ist in allen Technologiefeldern möglich.

Mit dem Programm EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft fördert das BMWi Maßnahmen zur Verankerung einer Kultur der unternehmerischen Selbständigkeit und zur Stärkung des Unternehmergeistes an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Studierende, Absolventen und Wissenschaftler sollen für Gründungen sensibilisiert, motiviert und qualifiziert werden. Das EXIST-Programm ist Bestandteil der "Hightech-Strategie" des BMWi und besteht aus den drei Programmsäulen "EXIST-Gründungskultur", "EXIST-Forschungstransfer" und "EXIST-Gründerstipendium".

Das Programm „go-cluster” ist die clusterpolitische Exzellenzmaßnahme des BMWi und unterstützt Clustermanagement-Organisationen bei der Weiterentwicklung ihrer Innovationscluster. go-cluster vereint derzeit 90 Innovationscluster aus allen Regionen Deutschlands. Sie sind Vorreiter für Innovationen und spiegeln die technologische Bandbreite Deutschlands wider.

Die umweltfreundlichste Kilowattstunde ist die, die gar nicht erst erzeugt werden muss. Eine echte Energiewende kann deshalb nur gelingen, wenn wir es gemeinsam schaffen, die Energieeffizienz zu steigern. Deswegen hat das BMWi die Offensive „Deutschland macht’s effizient“ gestartet. Die Offensive richtet sich gleichermaßen an private Verbraucher, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Diese Zielgruppen sollen zu Investitionen in das Energiemanagement von Unternehmen, die Optimierung von Prozessen und Anlagen sowie die Sanierung von Gebäuden motiviert werden.

Die Förderberatung bietet Informationen und konkrete Lösungsansätze zur Finanzierung Ihrer unternehmerischen Aktivitäten. Die Informationen beziehen sich in erster Linie auf öffentliche Finanzierungsangebote und Förderprogramme.

Sie hilft bei der Suche nach Förderprogrammen für Existenzgründer und bereits am Markt agierende Unternehmen, bei Fragen zu Verfahrenswegen, Anlaufstellen und Konditionen von Förderprogrammen, Problemen der Finanzierung von Gründungs- und anderen Investitionsvorhaben und bei der Vorbereitung auf das Bankgespräch.

Die Förderberatung des Bundes ist Erstanlaufstelle für alle Fragen zur Forschungs- und Innovationsförderung. Sie informiert potentielle Antragsteller über die Forschungsstruktur des Bundes, die Förderprogramme und deren Ansprechpartner sowie über aktuelle Förderschwerpunkte und -initiativen. Forschende Unternehmen können sich insbesondere an den Lotsendienst für Unternehmen bei der Förderberatung des Bundes wenden.

Der ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit ermöglicht innovativen, etablierten Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft im Inland eine zinsgünstige Finanzierung von Vorhaben in Deutschland. Gefördert wird sowohl der Finanzierungsbedarf im Zusammenhang mit einem Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben als auch der gesamte Finanzierungsbedarf innovativer Unternehmen.

Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) ist das Kompetenzzentrum für alle gewerblichen Schutzrechte des geistigen Eigentums – für Patente, Gebrauchsmuster, Marken und Designs und steht damit für die Zukunft des Erfinderlandes Deutschland in einer globalisierten Wirtschaft.

Angesichts der wachsenden Bedeutung des Gemeinsamen Markt es in der Europäischen Union sowie des wachsenden Handels mit Staaten außerhalb der EU gewinnt auch die Kooperation auf europäischer und internationaler Ebene für das DPMA an Bedeutung.

(Maritimes Forschungsprogramm & Echtzeit-Technologien für die Maritime Sicherheit)
Informationen zum neuen Förderprogramm und zu aktuellen Forschungsprojekten werden interaktiv bereitgestellt.

Ein umfangreiches Bühnenprogramm, zusätzliche Stände wie die vom BMWi geförderte Plattform Industrie 4.0 und weitere Events runden das Angebot ab, zum Beispiel:

Leaders‘ Dialogue der Plattform Industrie 4.0 am 24. April 2018

Industrie 4.0 verändert Arbeit und Unternehmenskonzepte grundlegend. Neben neuen Formen der Zusammenarbeit, des Wissenstransfers und der Kompetenzentwicklung ist es notwendig, traditionelle Geschäftsmodelle, Geschäftsfelder und Rahmenbedingungen von Grund auf zu überdenken.

Im Fokus des diesjährigen Leaders‘ Dialogue der Plattform Industrie 4.0 stehen aktuelle Fragestellungen rund um die Themen Zukunft der Arbeit und Bildung sowie neue Geschäftsmodelle im Kontext von Industrie 4.0. Im internationalen Austausch werden hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften diese und andere Fragen diskutieren. Der Leaders‘ Dialogue findet am 24. April 2018 auf dem Messegelände statt. Mehr dazu hier.

Partnerland Mexiko

Das diesjährige Partnerland ist Mexiko, mit dem Deutschland seit langem eine intensive Partnerschaft pflegt. Für Deutschland ist Mexiko ein zentraler Wirtschaftspartner im spanischsprachigen Lateinamerika. Deutsche Unternehmen haben ihr Engagement in Mexiko in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut, zur Zeit sind über 1.900 deutsche Unternehmen in Mexiko tätig.

Für Deutschland ist Mexiko ein wichtiges wirtschaftliches Partnerland in Lateinamerika (Platz zwei hinter Brasilien). Deutschland ist der wichtigste Handelspartner Mexikos in der EU. Vor allem die Automobilindustrie, daneben aber auch die Chemie-, Pharma- und Elektroniksparte sind Schwerpunkte im bilateralen Handel.

Dazu zählt zum Beispiel seit April 2016 die deutsch-mexikanische Energiepartnerschaft. Deutschland und Mexiko stehen neben anderen Ländern an der Spitze der globalen Energiewendebewegung.

Schon 2015 wurde die Deutsch-Mexikanische Binationale Kommission ins Leben gerufen, die sich den Feldern Politik, Entwicklung, Umwelt und Klima, Wissenschaft, Forschung und Innovation, Wirtschaft und Energie sowie Kultur und Bildung widmet.

Weitere Informationen zur Hannover Messe finden Sie unter www.hannovermesse.de.

Termin:
23.04.2018 - 27.04.2018

Ort:
Messegelände
Halle 2
30521 Hannover

Weiterführende Informationen