Gestalten Sie mit uns die Energiewende und den Klimaschutz!

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) sucht kurzfristig für die Laufbahn des höheren Dienstes für die Abteilungen Energie und Klimaschutz an den Standorten Berlin und Bonn

Expertinnen und Experten (Uni-Diplom/ Master/ Staatsexamen) für
Klimaschutz und Energiepolitik (w/ m/ d).

Klimaneutralität bis 2045 ist die Mammutaufgabe dieser Legislaturperiode und darüber hinaus. Die Weichen hierfür zu stellen, ist unsere Aufgabe im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Dafür müssen wir klimaneutralen Strom und Wärme weiterbringen, aber der Weg hin zu Klimaneutralität wird auch in der Wirtschaft, der Industrie und in vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft beschritten werden. Im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz widmen wir uns dieser Transformationsaufgabe.

Wir suchen daher engagierte, leistungsfähige und breit einsetzbare Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem fundierten Verständnis für wirtschafts- und energiepolitische Zusammenhänge und für Klimaschutz, die bei den sich daraus ergebenden vielfältigen und reizvollen Aufgaben in den verschiedenen Abteilungen des BMWi mitarbeiten wollen.

Ihr Profil

  • abgeschlossenes universitäres Diplom- oder Magisterstudium bzw. Bachelor- (mindestens 180 ECTS-Punkte) und Masterstudium (mindestens 120 ECTS-Punkte) der Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften, Verwaltungswissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder Naturwissenschaften (jeweils grundsätzlich konsekutiv, ausnahmsweise auch mit vergleichbaren, nachgewiesenen Kenntnissen insbesondere durch ein Promotionsstudium) mit gutem Ergebnis (mindestens Gesamtnote „gut“), Volljuristen/innen (abgeschlossene Staatsexamina mind. mit der Gesamtnote „befriedigend“) oder vergleichbare Qualifikationen idealerweise mit einem Studienschwerpunkt auf energiewirtschaftlichen, -politischen oder -rechtlichen Fragestellungen und Kenntnissen über Energiemärkte,
  • hohes Interesse und einschlägige Berufserfahrung (mindestens drei Jahre) in der Energiewirtschaft, im Energierecht, in der Energieforschung oder in der öffentlichen Verwaltung mit Bezug zu Fragen der Energiepolitik; vertiefte nachgewiesene Kenntnisse energiewirtschaftlicher Zusammenhänge und aktueller energiepolitischer Themen,
  • verhandlungssicheres Deutsch (vergleichbar Niveaustufe C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen – GER) sowie sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (vergleichbar Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen – GER); Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache sind wünschenswert.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter https://www.kmk.org/themen/anerkennung-auslaendischer-abschluesse.html.

Wir erwarten von Ihnen Eigeninitiative, konzeptionelles Denken und Arbeiten, gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Organisations- und Verhandlungsgeschick. Die grundsätzliche Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt.

Für die ersten drei Jahre im BMWi ist der Einsatz in einer unserer Energie- bzw. Klimaschutzabteilungen vorgesehen. Anschließend ist eine Verwendung in einer anderen Fachabteilung oder im Ausland grundsätzlich möglich.

Wir bieten Ihnen ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis bzw. ggf. die Fortführung Ihres bisherigen Beamtenverhältnisses. Ihre Einstiegsvergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (Entgeltgruppe 13 TVöD) verbunden mit den sonstigen im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen. Bei der Stufenzuordnung wird Ihr bisheriger Werdegang berücksichtigt. Bei Vorliegen der persönlichen, rechtlichen und stellenwirtschaftlichen Voraussetzungen ist mit Einstellung die Übernahme in ein Beamtenverhältnis nach Besoldungsgruppe A13 Bundesbesoldungsordnung (BBesO) vorgesehen. Beamtinnen/ Beamte werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 14 BBesO) nach einer vorhergehenden Abordnung versetzt. Das BMWi zahlt eine Zulage für eine Tätigkeit bei obersten Bundesbehörden (Ministerialzulage).

Das BMWi ist seit 2002 aufgrund seiner familienfreundlichen Personalpolitik zertifiziert (audit berufundfamilie). Im Jahr 2019 hat das BMWi das Zertifikat als familienfreundlicher Arbeitgeber dauerhaft erhalten. Sie erwartet daher ein familienbewusst ausgerichtetes Umfeld: Teilzeitbeschäftigung, mobiles Arbeiten, Telearbeit etc. sind grundsätzlich möglich.

Das BMWi fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist besonders an der Bewerbung von qualifizierten Frauen interessiert. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Das BMWi unterstützt die Eingliederung schwerbehinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Sie sind interessiert und erfüllen die genannten Voraussetzungen?

Dann freuen wir uns über Ihre Online-Bewerbung mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Studienzeugnissen, Beschäftigungsnachweisen sowie Angaben zu Ihrer Verfügbarkeit bis zum 23. Januar 2022 über www.interamt.de ID=753394.

Wir bitten, ausschließlich das Online-Bewerbungsverfahren zu nutzen. Gleichzeitig danken wir für Ihr Verständnis, dass postalische oder per E-Mail eingereichte Bewerbungen nicht berücksichtigt und unverlangt eingesandte Bewerbungsunterlagen aus organisatorischen Gründen nicht zurückgesandt werden können.

Bitte beachten Sie: Eine Bewerbung ist zur Sicherstellung des Datenschutzes nur nach vorheriger Registrierung auf www.interamt.de möglich!
Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Nähere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im BMWi können Sie der Datenschutzerklärung auf www.www.bmwi.de/Datenschutzerklärung entnehmen.