Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sucht demnächst am Dienstort Berlin

eine Referentin / einen Referenten (w/m/d)

für eine befristete Beschäftigung vom 1. September 2020 bis zum 31. Dezember 2021 im Referat E B 3 - Beihilfenkontrollpolitik.

Die Stelle dient insbesondere der Verstärkung des Referats im Zusammenhang mit der Umsetzung der Corona-bedingten Zusatzaufgaben des BMWi. Das Referat E B 3 ist innerhalb der Bundesregierung federführend für Fragen der europäischen Beihilfenkontrolle. Insbesondere führt es die Verfahren zur Notifizierung staatlicher Beihilfen bei der EU-Kommission und koordiniert und vertritt die deutsche Position zu Rechtsetzungsvorhaben auf diesem Gebiet in Brüssel. Das Themenfeld ist sehr breit gefächert und deckt institutionelle Fragen ebenso ab wie einzelne Politikbereiche und aktuelle Reformvorhaben. Im Zuge der Corona-Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung und der Länder kommt es zu vielfältigen tagesaktuellen Prüffragen mit hoher politischer Bedeutung.

Das Anforderungsprofil:

  • Volljurist/in mit überdurchschnittlichen Ergebnissen in beiden Staatsexamen (beide Examen mindestens mit der Note befriedigend und jeweils mindestens 8 Punkten),
  • Vertiefte Kenntnisse des EU-Beihilferechts,
  • Europapolitisches Interesse und Kenntnisse der Arbeitsweise der EU,
  • Verhandlungsgeschick, Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen,
  • Teamfähigkeit,
  • Gute organisatorische und analytische Fähigkeiten,
  • Flexibilität, Selbstständigkeit, Belastbarkeit und gutes Zeitmanagement,
  • Verhandlungssichere Englischkenntnisse sind erforderlich, Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache (insbesondere Französisch) wären von Vorteil,
  • Eine berufs- oder studienbezogene Auslandserfahrung ist wünschenswert, aber nicht zwingend.

Schwerpunkte Ihrer Arbeit sind:

  • Aktuelle rechtliche und politische Fragen der Beihilfenkontrolle,
  • Einzelfallbezogene Anwendung der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung sowie der horizontalen und sektoralen Beihilfenregelungen,
  • Fortentwicklung des EU-Beihilferechts,
  • Unterrichtung der Leitung über politisch relevante Beihilfefälle und Erstellung von Redeentwürfen und Gesprächsvorbereitungen,
  • Bearbeitung von parlamentarischen und Presseanfragen,
  • Durchführung beihilferechtlicher Notifizierungsverfahren bei der EU-Kommission,
  • Koordinierung und Vertretung deutscher Positionen zu horizontalen Rechtsetzungsvorhaben in Brüssel,
  • Mitarbeit im Bund-Länder-Ausschuss EU-Beihilfenrecht,
  • Begleitung der beihilfegewährenden Stellen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.

Diese Ausschreibung wendet sich an Absolventinnen/Absolventen von laufenden Einstellungsverfahren internationaler Einrichtungen - insbesondere Concours der EU für AD- und CAST (Funktionsgruppe IV)-Stellen, die sich auf gültigen Reservelisten befinden. Diese Ausschreibung richtet sich auch an Bewerberinnen und Bewerber, die sich in der EU CV online - Datenbank für eine Einstellung als Vertragsbedienstete der Funktionsgruppe IV bei der EU beworben haben und dort registriert sind (eine Annahme ist nicht erforderlich!). Bewerbungen von anderen Personen als den vorgenannten Personen können nicht berücksichtigt werden.

Die Einstellung erfolgt in einem bis zum 31. Dezember 2021 befristeten Beschäftigungsverhältnis. Eine dauerhafte Übernahme in den Bundesdienst ist auf dieser Stelle nicht möglich. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) sowie nach den sonstigen im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen einschließlich einer Zulage für eine Tätigkeit bei obersten Bundesbehörden (Ministerialzulage). Bei der Stufenzuordnung wird der bisherige Werdegang berücksichtigt.

Unsere Dienstorte sind Berlin und Bonn. Als Einsatzort ist Berlin vorgesehen. Der Arbeitsplatz kann in Teilzeit besetzt werden. Das BMWi fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist besonders an der Bewerbung von qualifizierten Frauen interessiert. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Das BMWi unterstützt die Eingliederung schwerbehinderter Menschen und begrüßt daher ausdrücklich deren Bewerbungen. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Sie sind interessiert und erfüllen die genannten Voraussetzungen?

Dann freuen wir uns über Ihre Online-Bewerbung mit Anschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Studienzeugnissen, Beschäftigungsnachweisen und Nachweis des Laureatinnen- / Laureaten-Status bis zum 13. August 2020 über www.interamt.de ID=605818.

Wir bitten, ausschließlich das Online-Bewerbungsverfahren zu nutzen. Gleichzeitig danken wir für Ihr Verständnis, dass postalische oder per E-Mail eingereichte Bewerbungen nicht berücksichtigt und unverlangt eingesandte Bewerbungsunterlagen aus organisatorischen Gründen nicht zurückgesandt werden können. Bitte beachten Sie: Eine Bewerbung ist zur Sicherstellung des Datenschutzes nur nach vorheriger Registrierung auf www.interamt.de möglich!

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Nähere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im BMWi können Sie der Datenschutzerklärung auf www.bmwi.de/Datenschutzerklärung entnehmen.