Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Die deutsche Wirtschaft befindet sich in unruhigem Fahrwasser. Insbesondere die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen belasten die Konjunktur. Unsere exportorientierte Industrie leidet unter den ungelösten Handelskonflikten und der Ungewissheit in Bezug auf den Brexit.

Erfreulicherweise ist die deutsche Binnenkonjunktur weiterhin intakt. Die Beschäftigung und die Einkommen steigen, und mit ihnen die privaten Konsumausgaben. Auch der Wohnungsbau boomt weiter. Wir rechnen vor diesem Hintergrund damit, dass die deutsche Wirtschaft ihre Schwächephase im Verlauf dieses Jahres überwinden wird. Alle Details zur Frühjahrsprojektion der Bundesregierung finden Sie in der aktuellen Schlaglichter-Ausgabe.

Gleichwohl führt uns die konjunkturelle Abkühlung deutlich vor Augen: Wirtschaftswachstum ist kein Selbstläufer. Wir dürfen uns nicht auf den Lorbeeren vergangener Strukturreformen ausruhen. Wir müssen unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter verbessern und auf globaler Ebene entschieden für einen offenen und freien Handel eintreten, von dem alle profitieren.

Um unser Wachstumspotenzial zu stärken, müssen wir die Rahmenbedingungen für Investitionen verbessern und Innovationen stärken. Dies hat auch die Europäische Kommission in ihrem Länderbericht für Deutschland betont, der Ende Februar veröffentlicht wurde. Wie wir diese Empfehlungen umsetzen und welche Reformschritte Deutschland im vergangenen Jahr gemacht hat, beschreibt ein weiterer Artikel dieser Schlaglichter-Ausgabe.

Ein anderer Beitrag befasst sich mit der diesjährigen HANNOVER MESSE, auf der das BMWi unter dem Motto „Aus Ideen werden Innovationen“ gezeigt hat, wie staatliche Förderprogramme innovative Projekte voranbringen. Ein Trend der Messe war das Thema Leichtbau, eine Querschnittstechnologie, die zur Steigerung von Ressourcen- und Energieeffizienz beitragen kann. Wir stellen Ihnen aktuelle Entwicklungen aus diesem Bereich vor.

Darüber hinaus berichten wir über Flüssigerdgas, das zur Diversifikation von Energieversorgungsquellen beiträgt. Es ermöglicht, auch Regionen zu versorgen, die kein durchgängiges Pipelinesystem für gasförmiges Erdgas besitzen. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Exportkreditgarantien des Bundes – ein etabliertes Instrument zur Außenwirtschaftsförderung. Mit der neu eingeführten Produktlinie „Hermesdeckungen click&cover“ wird der Verwaltungs- und Prüfaufwand für kleinvolumige Geschäfte verringert. Und wie immer finden Sie – über die Frühjahrsprojektion hinaus – in der aktuellen Ausgabe ausführliche Informationen über die wirtschaftliche Lage.

Liebe Leserinnen und Leser, ich lade Sie herzlich ein, sich ein Bild von den vielfältigen und spannenden Themen des Bundeswirtschaftsministeriums zu machen, und wünsche Ihnen wie immer eine aufschlussreiche und interessante Lektüre!

Peter Altmaier,
Bundesminister für Wirtschaft und Energie