Cover der Publikation Kriterien zur Analyse von Drittstaaten zur Gewinnung von Auszubildenden für die Pflege

Mit der steigenden Anzahl alter und hochaltriger Menschen in unserer Gesellschaft steigt auch der Bedarf an professioneller pflegerischer Versorgung deutlich an. Dieser Bedarf kann vom inländischen Erwerbspotential schon heute nicht mehr gedeckt werden. Die Gewinnung von Auszubildenden aus Drittstaaten ist dabei ein weiterer Baustein, um den Fachkräftemangel zu reduzieren.

Ziel dieser Studie ist die Entwicklung eines Konzepts zur Analyse von Drittstaaten zur Gewinnung von Auszubildenden für die Pflege in Deutschland. Sie stellt einerseits die Herausforderungen und Hürden bei der Entwicklung von Kriterien zur Drittstaatenanalyse dar, und erarbeitet andererseits praktikable Lösungsansätze und konkrete Handlungsempfehlungen für Politik, Arbeitsverwaltung und Pflegebranche. So nennt sie vier Kriterien für die Auswahl von Drittstaaten, aus denen Auszubildende für die Pflege in Deutschland rekrutiert werden können. Das BMWi hat bereits seit 2012 erfolgreich Modellvorhaben in der Alten- und Krankenpflege umgesetzt, so dass auf breiter Basis praktische Erfahrungen bei der Rekrutierung von Auszubildenden gewonnen werden konnten.