Cover der Publikation Impulspapier zu Datenmarktplätzen in Produktionsnetzwerken

Die Industrie ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft – und sie birgt ein gewaltiges digitales Potenzial. Ausgehend von dieser Prämisse wurde in Deutschland vor knapp zehn Jahren die Vision von einer intelligent vernetzten Industrie geboren, die Vision von Industrie 4.0. Unternehmen, ihre Belegschaft, Gewerkschaften, Verbände, Wissenschaft und Politik haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.
Heute können wir ein positives Zwischenfazit ziehen. Auch das COVID-19-Virus wird diese Entwicklung nicht bremsen, sondern beschleunigen – denn die Digitalisierung erlaubt es uns besser mit der Krise umzugehen und schneller wieder aus ihr herauszukommen. Die Krise zeigt, wie wichtig die strategische Entscheidung war, Industrie 4.0 proaktiv und gemeinsam voranzutreiben. Doch es bleibt viel zu tun. Unser „Leitbild 2030 für die Industrie 4.0“ gibt den inhaltlichen Rahmen, um die Wettbewerbs- und Widerstandsfähigkeit der Industrie weiter zu stärken.
Die Plattform hat zahlreiche Konzepte entwickelt, die zunehmend in die Praxis überführt werden. Grundlage bei der Entwicklung hin zu digitalen Ökosystemen sind drei Handlungsstränge – Souveränität, Interoperabilität und Nachhaltigkeit. In allen Strängen haben wir mit unseren Partnern deutliche Fortschritte in den letzten Jahren erzielt.