Schweißer symbolisiert die Entwicklung der Produktion im produzierenden Gewerbe

© iStock.com/Tony Tremblay

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] kam es im Dezember im Vergleich zum Vormonat zu einer Stagnation der Produktion im Produzierenden Gewerbe (+/-0,0 Prozent) [2]. Die Industrie verzeichnete erneut einen Zuwachs und steigerte ihren Ausstoß um 0,9 Prozent, während sich die Erzeugung im Baugewerbe um 3,2 Prozent verringerte. Das Ergebnis für den Vormonat November insgesamt hat das Statistische Bundesamt nach oben revidiert.

Im vierten Quartal erhöhte sich die Produktion im Produzierenden Gewerbe damit um 6,1 Prozent. In der Industrie stieg der Ausstoß um 6,8 Prozent und im Baugewerbe um 4,0 Prozent. Innerhalb der Industrie kam es im gewichtigen Kfz-Bereich zu einer Ausweitung der Produktion um 14,4 Prozent.

Die Industrie konnte ihre Produktion im Dezember trotz der verschärften Lockdown-Maßnahmen weiter steigern, während es im Baugewerbe zu einem spürbaren Rückgang gekommen ist. Der weitere Ausblick für die Industriekonjunktur bleibt allerdings angesichts des allgemeinen Pandemiegeschehens und aufgrund von Lieferengpässen in der Halbleiterindustrie verhalten. Hierfür spricht auch eine zuletzt schwächere Auftragslage und eine gedämpfte Stimmung in den Unternehmen.

-------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 8. Februar 2021.
[2] Alle Angaben basieren auf vorläufigen Daten und sind preis-, kalender- und saisonbereinigt (Verfahren X13 JDemetra+).