Schweißer symbolisiert die Entwicklung der Produktion im produzierenden Gewerbe

© iStock.com/Tony Tremblay

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes [1] wurde die Produktion im Produzierenden Gewerbe im September im Vergleich zum Vormonat um 1,6 % erhöht. [2] Die Industrie und das Baugewerbe meldeten Steigerungen von 2,0 % bzw. 1,5 %. Ausschlaggebend für das Plus in der Industrie war die Erholung der Produktion im Kfz-Bereich (+10,0 %). Darüber hinaus revidierte das Statistische Bundesamt die Ergebnisse für den Vormonat um etwa einen Prozenpunkt nach oben.

Im dritten Quartal erhöhte sich die Produktion im Produzierenden Gewerbe um 10,7 %. Die Industrie vermeldete eine Steigerung um 14,6 %, während der Ausstoß im Baugewerbe abnahm (-2,2 %). Im Kfz-Bereich kam es zu einem Anstieg um 69,6 %.

Das Produzierende Gewerbe kämpft sich Schritt um Schritt zurück. In der Industrie lag die Produktion zuletzt bei rund 93 % des Vorkrisenniveaus im vierten Quartal 2019. Die Auftragseingänge und das Geschäftsklima sprechen für die Fortsetzung des Erholungsprozesses, auch wenn dieser Pfad angesichts des Pandemiegeschehens noch steiniger wird.

-------------------------------------

[1] Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes vom 6. November 2020.
[2] Alle Angaben basieren auf vorläufigen Daten und sind preis-, kalender- und saisonbereinigt (Verfahren X13 JDemetra+).