Geschäftsmann arbeitet am Computer. Konzept des World Wide Web.

© AdobeStock/peshkova

Vom 15. bis 21. November 2021 findet die diesjährige Gründungswoche Deutschland statt. Bei mehr als 900 Veranstaltungen, die von den engagierten Partnern der Gründungswoche durchgeführt werden, ist für alle Gründungsinteressierten etwas dabei. Ob digital oder vor Ort, ob Beratungsgespräch, Start-up-Pitch oder Planspiel – die Formate sind vielfältig. Die Inhalte auch. So gibt es spezielle Veranstaltungen für Gründerinnen oder für Menschen mit Einwanderungsgeschichte, für Gründungsinteressierte, die im Nebenerwerb gründen wollen, oder solche, die eine Unternehmensnachfolge antreten möchten. Der zentrale Veranstaltungskalender findet sich unter www.gruendungswoche.de.

„Gerade jetzt brauchen wir Menschen, die sich mit ihren Ideen und Talenten einbringen, Lösungen suchen und mit viel Engagement anpacken. Gründerinnen und Gründer zeigen eindrucksvoll, wie sie mit neuen Geschäftsmodellen auf die Herausforderungen unserer Zeit reagieren – beispielsweise beim Klimaschutz und bei der Digitalisierung.“, bestärkt Peter Altmaier, geschäftsführender Bundesminister für Wirtschaft und Energie, die Teilnehmenden der diesjährigen Gründungswoche.

Die Gründungswoche Deutschland ist der deutsche Beitrag zur Global Entrepreneurship Week (GEW): einer internationalen Aktion zur Förderung von innovativen Ideen und Unternehmensgründungen. Das globale Netzwerk Global Entrepreneurship Network (GEN) umfasst inzwischen über 170 Länder weltweit, die sich an der GEW beteiligen.

In Deutschland ist das RKW Kompetenzzentrum im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die bundesweite Koordinierungsstelle der Gründungswoche und zentraler Kontakt für alle beteiligten Akteure und Interessierten. Das RKW Kompetenzzentrum vertritt außerdem das BMWi im Global Entrepreneurship Network.