Altmaier: „Bringen internationalen Markthochlauf von grünem Wasserstoff weiter voran“

© stock.adobe.com/leestat

Im Rahmen der Deutsch-Emiratischen Energiepartnerschaft unterzeichnen heute Staatssekretär Andreas Feicht (BMWi) und Suhail Al Mazrouei, Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) in Dubai eine gemeinsame Absichtserklärung über die Gründung der Emiratisch-Deutschen Taskforce für Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe. Hiermit soll die Zusammenarbeit beider Länder im Bereich grüner Wasserstoff vertieft werden.

Deutschland strebt an bis 2045 klimaneutral zu sein. Mit ihrem jüngst bekanntgegebenen Ziel, bis 2050 ebenfalls Klimaneutralität zu erreichen, verfolgen die VAE ebenfalls eine klare Nachhaltigkeitsstrategie. Die Kooperation zwischen Ländern kann einen Beitrag zur Erreichung von Klimazielen und der weiteren Steigerung von Ambitionen leisten. Die VAE verfügen über großes Potenzial für erneuerbare Energien und somit ausgezeichnete Bedingungen für großangelegte Exporte von grünem Wasserstoff.

Andreas Feicht, Staatssekretär BMWi: „Die Vereinigten Arabischen Emirate verfügen über großes Potenzial für erneuerbare Energien und sind damit ein sehr guter Partner für die Zusammenarbeit im Bereich Wasserstoff und Wasserstofftechnologien.“

Bereits heute arbeiten deutsche und emiratische Firmen eng an mehreren Wasserstoffprojekten in den VAE zusammen. Das erste grüne Elektrolyseurpilotprojekt der Middle East and North Africa (MENA) Region wurde im Mai dieses Jahres in Dubai gemeinsam von Siemens Energy und der Dubai Electricity & Water Authority (DEWA) eingeweiht. Weitere Projekte für grünen Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe sind derzeit in Planung.

Die Arbeit der Taskforce im Rahmen der Deutsch-Emiratischen Energiepartnerschaft wird von der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer (AHK) in Abu Dhabi und Guidehouse unterstützt. Die neue Wasserstoff-Taskforce wird von einer hochrangigen Steuerungsgruppe gelenkt. Die Umsetzung konkreter Projekte und die Erreichung eines gemeinsamen Verständnisses über die nötigen Rahmenbedingungen für den Aufbau und die Skalierung der Grünwasserstoffproduktion stehen im Fokus.

Die gemeinsame Absichtserklärung finden Sie hier (PDF, 217 KB).