Altmaier Gespräch mit niederländischem Minister Bas van het Wout

Bundeswirtschaftsminister Altmaier spricht heute mit seinem niederländischen Amtskollegen, dem Minister für Wirtschaft und Klima, Bas van het Wout.

Bundesminister Altmaier: „Deutschland und die Niederlande arbeiten als Nachbarn im Bereich der Wirtschafts- und Energiepolitik eng zusammen. Unsere beiden Länder verfolgen eine klare Strategie beim Ausbau erneuerbarer Energien und bei der Entwicklung von Wasserstofftechnologien. So wollen wir Kooperationsprojekte im Bereich Offshore-Wind schneller vorantreiben und zugleich für klare europäische Rahmenbedingungen für grenzüberschreitenden Offshore-Projekte sorgen. Auch Wasserstoffprojekte haben wir fest im Blick und arbeiten an verlässlichen Anreizen für die Entwicklung von Wasserstofftechnologien. Hierbei spielen auch gemeinsame europäische Projekte eine wichtige Rolle. Unsere gemeinsamen Analysen zeigen, dass ein großes Potential für deutsch-niederländische Projekte entlang der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette besteht – von der Produktion über die Infrastruktur hin bis zur industriellen Anwendung.“

Die deutsch-niederländischen Wirtschaftsbeziehungen in Zahlen:

Das bilaterale Handelsvolumen zwischen Deutschland und den Niederlanden betrug im Jahr 2020 ca. 173 Mrd. Euro. Die Exporte in die Niederlande beliefen sich auf 84,37 Mrd. Euro, die Importe aus den Niederlanden auf 88,46 Mrd. Euro. Für Deutschland stehen die Niederlande bei der Einfuhr auf Rang 2, bei der Ausfuhr auf Rang 4 und beim Umsatz auf Rang 2 der wichtigsten deutschen Handelspartner. Für die Niederlande ist Deutschland mit Abstand der wichtigste Handelspartner.