Virtueller Branchendialog 2021

© BMWi / Andreas Mertens

Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat sich heute zum virtuellen Branchendialog mit Vertreterinnen und Vertretern der Konsumgüterindustrie getroffen. Dabei standen aktuelle Herausforderungen und die künftige Entwicklung ebenso Potenziale der Branche im Vordergrund. Dabei waren die Branchen Textil und Bekleidung, Schuhe und Lederwaren, Glas, Keramik, Möbel, Papier sowie die Markenwirtschaft. Ebenso nahmen Vertreter der Gewerkschaften IG-Metall und IG BCE teil.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Die aktuelle Corona-Pandemie stellt auch die Konsumgüterindustrie weiter vor zahlreiche Herausforderungen und hat auch hier den Veränderungsdruck der Branche deutlich gemacht. Die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind dabei zwei zentrale Zukunftsthemen, um Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze in der Branche nachhaltig zu sichern. Ein sich zunehmend veränderndes Konsumverhalt und steigende Anforderungen an Produkte und Lieferketten machen dies deutlich.

In zwei intensiven Gesprächsrunden unter den Überschriften „Nachhaltigkeit“ und „Digitalisierung“ tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem zu Fragen des nachhaltigen Konsums und der Produktentwicklung sowie der Exportförderung aus. Diese Themen sind für die Zukunft der Konsumgüterindustrie von besonderer Bedeutung. Daneben standen auch aktuelle Herausforderungen der Corona-Krise auf der Agenda des heutigen Austauschs.

Wirtschaft, Politik und Gewerkschaften haben im Rahmen der Veranstaltung eine gemeinsame Erklärung erarbeitet. Dieses Papier enthält die zentralen Aspekte, die eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit der Partner bestimmen sollen.