Thomas Jarzombek zum Girls‘ Day 2021

© Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Start-ups sind viel zu oft eine typische Männerdomäne. Zum heutigen Girls‘ Day informieren der Beauftragte des Bundeswirtschaftsministeriums für Digitale Wirtschaft und Start-ups, Thomas Jarzombek, und Vertreterinnen des Beirats Junge Digitale Wirtschaft über Start-up-Gründung und richten sich dabei gezielt an Mädchen.

Thomas Jarzombek ermutigt alle Mädchen: „Überlasst nicht nur den Jungs dieses Feld! Schaut euch an, was Start-ups alles bieten und wie vielfältig man sich dort einbringen kann. In Deutschland werden zu wenig Unternehmen von Frauen gegründet. Bei Start-ups sind es lediglich rund 16 Prozent. Ich wünsche mir einen höheren Frauenanteil in der Digitalwirtschaft. Denn je größer die Diversität ist, desto vielfältiger die Fähigkeiten und umso größer der wirtschaftliche Erfolg.“

Bereits im Herbst letzten Jahres hat Thomas Jarzombek die Female-Start-up Initiative ins Leben gerufen. Die Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Anteil von Frauen bei Start-up Gründungen zu erhöhen. Auch der Beirat Junge Digitale Wirtschaft hat im Februar diesen Jahres Empfehlungen vorgelegt, wie der Anteil von Frauen in Start-ups erhöht werden kann. Im Rahmen der Digital Hub Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums wird in Kürze erstmals ein gesondertes Format für Frauen starten, bei dem es darum geht, Gründerinnen gezielt zu unterstützen.

Zum Girls‘ Day, der bereits seit 2001 stattfindet, erhalten Schülerinnen Einblicke in Berufsfelder, die Mädchen bei der Berufsorientierung selten in Betracht ziehen.

Hier finden Sie weitere Informationen: