Bundeswirtschaftminister Peter Altmaier beim Wirtschaftsgipfel mit Vertreterinnen und Vertretern von über 40 Verbänden

Bundeswirtschaftminister Peter Altmaier beim Wirtschaftsgipfel mit Vertreterinnen und Vertretern von über 40 Verbänden

© BMWi/Andreas Mertens

Bundeswirtschaftsminister Altmaier tauscht sich heute im Rahmen eines Wirtschaftsgipfels mit Vertreterinnen und Vertretern von über 40 Verbänden per Videokonferenz aus. Auf dem Treffen soll über die aktuelle Lage der Wirtschaft in der Corona-Krise, die Corona-Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 10. Februar 2021, die Wirtschaftshilfen und mögliche Öffnungsperspektiven gesprochen werden.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier erklärte im Vorfeld des Treffens: „Wir setzen heute beim Wirtschaftsgipfel die gute Zusammenarbeit und den regelmäßigen Austausch mit den Wirtschaftsverbänden fort und sprechen über die Corona-Wirtschaftshilfen sowie darüber, wie wir gleichzeitig die Wirtschaft verantwortungsvoll öffnen und zugleich eine dritte Corona-Welle verhindern können. Alles was wir tun, muss so abgestimmt sein, dass wir die Wirtschaft öffnen können, aber dass wir gleichzeitig vermeiden, dass es so wie in einigen Ländern um uns herum, erneut zu einer dramatischen Situation bei den Infektionszahlen kommt.“

Das heutige Treffen ist bereits das vierte große Treffen mit Wirtschaftsverbänden des Bundeswirtschaftsministers seit Beginn der Corona-Krise. Zuvor hatte es bereits Treffen im April 2020, Juni 2020 und zuletzt im Oktober 2020 gegeben. Der heutige Austausch knüpft an diese Treffen an. Neben den Präsidenten der Spitzenverbände nehmen unter anderen auch die Präsidentinnen und Präsidenten der Verbände des Mittelstands, der Familienunternehmen und der Freien Berufe sowie der Branchen Handel, Logistik, Gastgewerbe, Veranstaltung und Tourismus teil, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind.