Herbstgutachten der Gemeinschaftsdiagnose.

© Fotolia.com/pressmaster

An der Erstellung der Gemeinschaftsdiagnose werden auch in den kommenden Jahren wieder

  • das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (Berlin),
  • das Institut für Weltwirtschaft (Kiel) und
  • das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (Essen) mit dem Institut für Höhere Studien (Wien).

mitwirken. Diese Institute haben erfolgreich an der aktuellen Ausschreibungsrunde teilgenommen. Weiterhin sind an der Gemeinschaftsdiagnose

  • das ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München mit der Konjunkturforschungsstelle an der ETH Zürich und
  • das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle

beteiligt, die über laufende Verträge verfügen.

Die Gemeinschaftsdiagnose analysiert und prognostiziert die wirtschaftliche Lage in Deutschland, im Eurogebiet sowie in der Welt und liefert Empfehlungen für die Wirtschaftspolitik. Neben der Prognose der kurzen Frist sind eine Mittelfristprojektion und eine Potenzialschätzung Bestandteil des Auftrags. Die Gemeinschaftsdiagnose dient als Orientierung für die Frühjahrs- und Herbstprojektion der Bundesregierung.