Umbruchszeiten - Deutschland im Wandel seit der Einheit

© Bundesstiftung Aufarbeitung/Günter Bersch

Beim bundesweiten Jugendwettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“, der aus Anlass von 30 Jahren deutscher Einheit vom Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer Marco Wanderwitz und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ins Leben gerufen wurde, erfolgte am Dienstag, 23. Juni die Auszeichnung von 35 Gewinnern, deren Beiträge unter insgesamt 180 Einreichungen aus 14 Bundesländern besonders überzeugen konnten.

Die mit je 3.000 Euro dotierten ersten Preise gingen an eine Gruppe der Emil-Petri-Schule in Arnstadt für das Zeitzeugenprojekt „In einem Land vor unserer Zeit“, an drei Jugendliche des Evangelischen Gymnasiums Nordhorn für deren Filmbeitrag „Auf dem Papier vereint, entzweit im Leben?“ sowie an die Schüler der Realschule Frechen für den Erklärfilm „Frau Berger und die BStU“.

Vier mit je 1.500 Euro dotierte zweite Preise wurden für den Podcast „Fußball in (Ost-) Deutschland“ des Evangelischen Kreuzgymnasium Dresden sowie die Filmbeiträge „Verlassene Kinder der DDR“ des Goethe-Gymnasiums Gaggenau, „Geteilte Einheit“ des Friedrichsgymnasiums Kassel und „Die Evangelische Kirche im Wandel“ des Willi-Graf-Gymnasiums in Berlin verliehen. Darüber hinaus vergab die Jury 28 dritte Preise zu je 500 Euro an Schülergruppen aus ganz Deutschland.

Zur Preisverleihung sagte Marco Wanderwitz: „Es war spannend zu sehen, wie viele kreative Ideen die Jugendlichen in Ost- und Westdeutschland zum Thema deutsche Einheit entwickelt haben. Auch die Vielfalt der Formate etwa von Textbeiträgen, Filmen, Präsentationen und Spielen war beeindruckend, auch im Hinblick auf die mitunter hohe Professionalität. Sie haben großes Interesse an den kleinen und großen Geschichten in ihrem Umfeld gezeigt. Diese Neugierde und Gesprächsbereitschaft über unsere gemeinsame Geschichte brauchen wir heute.“

Die Geschäftsführerin der Bundesstiftung Aufarbeitung Anna Kaminsky sagte: „Alle Gruppen können sich mit ihren kreativen und gut durchdachten Beiträgen als Gewinner fühlen. Das große Teilnehmerfeld zeigt auf erfreuliche Weise, dass junge Menschen in ganz Deutschland großes Interesse an der jüngsten deutschen Geschichte haben.“

Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgte die digitale Preisverleihung im Berliner Kino International ohne Publikum vor Ort. Der Journalist Mirko Drotschmann, bekannt durch seinen Youtube-Kanal „MrWissen2go“, moderierte die Veranstaltung am 23. Juni ab 15:30 Uhr, die im Livestream unter „Preisverleihung Jugendwettbewerb“ übertragen wurde.

Weitere Informationen zu den Preisträgern:

Erste Preise:

Tagebuch und Blog „In einem Land vor unserer Zeit“ (Emil-Petri-Schule in Arnstadt)
umbruchszeiten.de/gewinnerprojekte/ein-tagebuch-schreibt-geschichte/

Filmbeitrag „Auf dem Papier vereint, entzweit im Leben?“ (Evangelisches Gymnasium Nordhorn)
umbruchszeiten.de/gewinnerprojekte/auf-dem-papier-vereint/

Erklärfilm „Frau Berger und die BStU“ (Realschule Frechen)
umbruchszeiten.de/gewinnerprojekte/frau-berger-und-die-bstu/

Zweite Preise:

Podcast „Fußball in (Ost-) Deutschland“ (Evangelisches Kreuzgymnasium Dresden)
umbruchszeiten.de/gewinnerprojekte/fussball-in-ost-deutschland/

Film „Verlassene Kinder der DDR“ (Goethe-Gymnasium Gaggenau)
umbruchszeiten.de/gewinnerprojekte/die-verlassenen-kinder-der-ddr/

Dokumentationsfilm „Geteilte Einheit“ (Friedrichsgymnasiums Kassel)
umbruchszeiten.de/gewinnerprojekte/geteilte-einheit/

Film „Die Evangelische Kirche im Wandel“ (Willi-Graf-Gymnasium Berlin)
umbruchszeiten.de/gewinnerprojekte/die-evangelische-kirche-im-wandel/


Die Projekte aller Preisträger werden vorgestellt unter: www.umbruchszeiten.de/projekte

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Tilman Günther, Pressesprecher der Bundesstiftung Aufarbeitung
Fon: 030 31 98 95 225 | E-Mail: t.guenther@bundesstiftung-aufarbeitung.de