Bundeswirtschaftsminister Altmaier bei der Eröffnung des deutsch-griechischen Wirtschaftsforums.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier bei der Eröffnung des deutsch-griechischen Wirtschaftsforums.

© BMWi/Andreas Mertens

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag und die Auslandshandelskammer Griechenland haben für heute zu einem deutsch-griechischen Wirtschaftsforum „Vision & Investment Opportunities“ eingeladen. Das Forum bringt Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beider Länder zusammen und soll Investitionsmöglichkeiten in Griechenland aufzeigen. Im Fokus stehen dabei Zukunftsthemen wie Energie, Start-ups, Innovationen und nachhaltiges Wachstum.

Bundesminister Altmaier: „Das heutige Wirtschaftsforum ist der Auftakt in ein Jahr der vertieften Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Griechenland, das in der Partnerlandbeteiligung Deutschlands an der Internationalen Messe Thessaloniki im September einen weiteren Höhepunkt hat. Die spürbare Aufbruchsstimmung in Griechenland bietet exzellente Chancen für unsere Wirtschaftsbeziehungen und unsere Unternehmen. Das Engagement deutscher Firmen zeigt bereits heute: Griechenland ist ein interessanter Investitionsstandort. Ein stabiles Investitionsumfeld sowie wachstumsfreundliche und verlässliche Rahmenbedingungen sind hierfür unerlässlich.“

Am Rande des Wirtschaftsforums trifft Bundesminister Peter Altmaier seinen griechischen Amtskollegen Spyridon-Adonis Georgiadis, um sich über die Schwerpunkte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 und über gemeinsame Projekte auszutauschen. Dazu gehört unter anderem die Kooperation gemeinsam mit der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Exportförderung in Griechenland sowie die Beteiligung Griechenlands am strategischen Projekt („Important Project of Common European Interest“, IPCEI) Batteriezellfertigung. Das Beispiel IPCEI zeigt, wie Mitgliedstaaten und Unternehmen in Europa in strategischen Bereichen zusammenarbeiten, um gemeinsam neue Technologien voranzubringen und Wertschöpfung in Europa zu schaffen.

Das bilaterale Handelsvolumen beider Länder belief sich 2019 auf 8,2 Milliarden Euro. Die deutschen Exporte umfassen dabei 6,07 Milliarden Euro, die Importe 2,09 Milliarden Euro. Laut Bestandserhebung der Deutschen Bundesbank über Direktinvestitionen von April 2019 zählen deutsche Unternehmen zu den wichtigsten ausländischen Investoren in Griechenland.