Zwei Herren mit einem Bauhelm auf dem Kopf laufen durch eine Lagehalle und arbeiten eine Liste ab.

© iStock.com/Geber86

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier trifft sich heute mit den für den Mittelstand zuständigen Staatssekretärinnen und Staatssekretären aus den anderen Bundesressorts, um mehr Verständnis für die berechtigten Anliegen mittelständischer Unternehmen zu erreichen. Zu den für den Mittelstand zentralen Themen zählen u.a. die Bereiche Unternehmenssteuern, Arbeitsmarkt, Fachkräfte, Bürokratie oder Digitalisierung.

Minister Altmaier: „Unser Mittelstand braucht eine Politik, die bei ihm ankommt. Neue Belastungen will ich vermeiden. Ich möchte heute die gemeinsame Verantwortung der Bundesregierung für die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands hervorheben. Deutsche Mittelständer genießen international hohes Ansehen und übernehmen zugleich starke gesellschaftliche Verantwortung in ihren Heimatregionen. Der Mittelstand hält unser Land zusammen. Aber er muss sich im internationalen Wettbewerb auch in Zukunft bewähren können. Dafür werde ich alle Beteiligten sensibilisieren. Ich freue mich auf ein offenes und konstruktives Gespräch.“

Die Umsetzung der am 1. Oktober 2019 vorgestellten und veröffentlichten Mittelstandsstrategie „Wertschätzung, Stärkung, Entlastung“ – weist erste wichtige Erfolge auf: Zum Jahresbeginn sind das dritte Bürokratieentlastungsgesetz und das Forschungszulagengesetz in Kraft getreten, am 1.3.2020 folgt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz.