Der Beauftragte des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, Thomas Jarzombek, beim virtuellem Workshop zur europäischen und internationalen Normung und Standardisierung der Künstlichen Intelligenz.

Der Beauftragte des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, Thomas Jarzombek, beim virtuellem Workshop zur europäischen und internationalen Normung und Standardisierung der Künstlichen Intelligenz.

© BMWi/Andreas Mertens

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) setzt in der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im 2. Halbjahr 2020 den Fokus u.a. auf das Thema „Normung und Standardisierung“. Neben einem hochrangigen Workshop im September 2020 zur europäischen Normungspolitik und Sitzungen der neuen Ratsarbeitsgruppe „Technische Harmonisierung - Standardisierung“ befasst sich ein virtueller Workshop des BMWi heute mit der europäischen und internationalen Normung und Standardisierung der Künstlichen Intelligenz (KI). Ziel ist der europäische Austausch zwischen den Akteuren aus EU-Kommission, Mitgliedstaaten, Normung und Vertreterinnen und Vertretern der europäischen Wirtschaft.

Der Beauftragte des BMWi für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, Thomas Jarzombek, wird die Veranstaltung eröffnen: „Gerade im Mittelstand wird vor dem Einsatz von KI zu oft zurückgeschreckt, weil die Firmen Sorge davor haben, dass die KI-Verfahren zu einem Problem für ihre Reputation werden könnten. Einer von vielen Gründen, weshalb der Normungsprozess so wichtig ist: Den Unternehmen entsteht dadurch die Sicherheit auf Verfahren zu setzen, die auch andere einsetzen und die regulatorisch legitimiert sind. Die Normungsroadmap ist ein wichtiger Baustein, um Vertrauen zu schaffen und damit den Einsatz von KI zu fördern. Die deutsche EU Ratspräsidentschaft nutzt diesen Workshop, um einen Anstoß und Vorschläge zur weiteren europäischen und internationalen KI Normungs- und Standardisierungsarbeit zu geben.“

Informationen zum Workshop und zum Programm finden Sie auf der Webseite https://live.standardization-of-artificial-intelligence.de/.

Deutsche Normungsroadmap Künstliche Intelligenz

Zum Digitalgipfel 2020 wurde die „Deutsche Normungsroadmap Künstliche Intelligenz“ veröffentlicht. Unter dem Dach des „Deutschen Instituts für Normung (DIN)“ und der „Deutschen Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (DKE)“ haben rund 300 Expertinnen und Experten aus verschiedenen Branchen und mit unterschiedlichen Erfahrungshintergründen ihr Fachwissen in sieben Arbeitsgruppen eingebracht. Die im Rahmen der dynamischen KI-Entwicklung fortzuschreibende Normungsroadmap zeigt den Stand der KI-Technologieentwicklung und gibt Umsetzungsempfehlungen. Auch ein Weißbuch Ethik und KI ist als Teil der Normungsroadmap anzusehen. Beide Projekte wurden vom BMWi im Rahmen der KI -Strategie der Bundesregierung gefördert. Die in der „Deutschen Normungsroadmap KI“ erkannten Normungs- und Standardisierungsbedarfe sind vorrangig auf europäischer und internationaler Ebene umzusetzen.