Förderbescheid-Übergabe im Rahmen des Förderprogramms „Schutzmaskenproduktion“

Förderbescheid-Übergabe im Rahmen des Förderprogramms „Schutzmaskenproduktion“

© BMWi/Andreas Mertens

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier übergibt heute einen Förderbescheid im Rahmen des Förderprogramms „Schutzmaskenproduktion“. Mit drei geförderten neuen Anlagen wird die Skylotec GmbH in Neuwied, Rheinland-Pfalz, zukünftig 54 Millionen FFP-Schutzmasken und 543 Millionen medizinische Gesichtsmasken produzieren. Die geförderten Anlagen zeichnen sich durch ein überdurchschnittliches Maß an Effizienz und Automatisierung, Qualitätssicherung und Ressourceneffizienz aus. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt den Aufbau der Produktion mit 3,2 Millionen Euro Fördermitteln.

Altmaier: „Wir wollen in Deutschland eigene Produktionskapazitäten für Schutzausrüstung nachhaltig und wettbewerbsfähig aufbauen. Die Skylotec GmbH gehört bereits zu den Weltmarktführern für Produkte zur Absturzsicherung und hat nun in unserem Förderprogramm für besonders innovative und nachhaltige Schutzmaskenproduktion überzeugt. Unser Mittelstand stellt damit einmal mehr seine Innovationskraft und unternehmerische Verantwortung unter Beweis.“

Am 9. April hatte das Corona-Kabinett beschlossen, unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), einen Arbeitsstab Produktion einzurichten. Er wurde beauftragt, Produktionskapazitäten für persönliche Schutzausrüstungen und Medizinprodukte in Deutschland und der EU auf- und auszubauen, um die Importabhängigkeiten im Falle einer Pandemie zu reduzieren.

Um die Wettbewerbsfähigkeit von in Deutschland gefertigten, zertifizierten Schutzmasken auch nachhaltig zu stärken, hat das BMWi Unternehmen zudem aufgerufen, Konzepte für innovative und über den Stand der Technik hinausgehende Anlagen und Produkte einzureichen. Die erfolgreichsten Konzepte werden mit einem Investitionszuschuss von bis zu 50 Prozent gefördert. Damit soll langfristig eine Produktion am Standort Deutschland etabliert werden. Die Resonanz auf diesen Förderaufruf war bis Ende Oktober mit über 270 Anträgen ebenfalls überwältigend. Die Förderentscheidungen wurden in einer Bewertungskommission getroffen. Die Kommission hat ihren Bewertungsprozess inzwischen abgeschlossen.

Die Skylotec GmbH hat die Bewertungskommission mit ihrem ganzheitlichen Konzept überzeugt. Die Produkte übertreffen die strengen europäischen regulatorischen Anforderungen an Schutzmasken. Die Anlagen „Made in Germany“ sind durch Industrie 4.0 und Digitalisierung hoch effizient und dank deutscher Ingenieurskunst wird eine sehr hohe Anzahl an Masken produziert. Zudem ist das Unternehmen Skylotec GmbH dank seiner Expertise und Managementsysteme bestens aufgestellt, die Produkte nicht nur zu produzieren, sondern auch sicher und richtig in den Markt zu bringen.