Auftaktgespräch zum Zukunftsdialog Chemie und Pharma: Altmaier setzt sich für starke und klimaneutrale Chemie- und Pharmaindustrie ein

Auftaktgespräch zum Zukunftsdialog Chemie und Pharma: Altmaier setzt sich für starke und klimaneutrale Chemie- und Pharmaindustrie ein

© BMWi/Andreas Mertens

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier lädt heute die Spitzen der chemisch-pharmazeutischen Industrie, des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) zu einem Gespräch per Videokonferenz ein, welches zugleich den Auftakt für einen neuen Zukunftsdialog Chemie und Pharma darstellt. Ziel des Zukunftsdialogs ist eine klimaneutrale Produktion der Branche bis zum Jahr 2050. Der Zukunftsdialog Chemie und Pharma ist ein gemeinsamer Prozess mit den Vertretern/innen der Branche und den Sozialpartnern, der in den nächsten Monaten mit verschiedenen Gesprächen und Arbeitsgruppen näher ausgestaltet wird.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Klimaschutz ist eine zentrale Aufgabe unserer Generation. Wir wollen klimaneutral werden und weiterhin unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Hierbei stehen insbesondere die energieintensiven Industrien, wie beispielsweise die Chemieindustrie, vor einer großen Herausforderung. Wir wollen daher gemeinsam mit der Branche ein Handlungskonzept Chemie- und Pharmaindustrie erarbeiten und darin die Weichen stellen für eine starke und klimaneutrale Chemie- und Pharmaindustrie.“

Schwerpunkt des Zukunftsdialoges Chemie und Pharma ist die Ausarbeitung eines Handlungskonzeptes für die Chemie und Pharmaindustrie. Gemeinsam sollen notwendige Rahmenbedingungen zur Gewährleistung eines erfolgreichen Überganges der chemisch-pharmazeutischen Industrie hin zu einer leistungs- und international wettbewerbsfähigen klimaneutralen Produktion erarbeitet werden. Der Zukunftsdialog ist dabei eng verflochten mit den Zielen der „Industriestrategie 2030“, des Klimaschutzplanes 2050, des Klimaschutzprogrammes 2030 sowie des „European Green Deal“.