Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im virtuellen Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen, Kommunen und Verbänden zur Belebung der Innenstädte.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im virtuellen Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen, Kommunen und Verbänden zur Belebung der Innenstädte.

© BMWi/ Susanne Eriksson

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier trifft heute Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Kommunen und Verbänden, um kreative Lösungen zum Thema „Ladensterben verhindern - Innenstädte beleben“ zu entwickeln.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Unsere Innenstädte sind ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens und unseres Wirtschaftsstandortes. Sie sollen wieder Lieblingsplätze für die Menschen werden. Digitalisierung und die Schaffung von Erlebnisräumen mit Kultur und Gastronomie sind aus meiner Sicht entscheidende Faktoren für lebendige Innenstädte.“

Die Corona-Krise wirkt auf die Probleme der Innenstädte wie ein Brandbeschleuniger. Dabei sind leere Ladenlokale oder verödete Zentren nicht neu. Sie werden jetzt nur deutlicher sichtbar. In den nächsten Monaten sollen in Workshops Ideen zu den Themenkomplexen „Innenstädte und Digitalisierung des Handels“, „kreative Neu-Nutzung leerstehender Ladengeschäfte“ und „Entwicklung von Stadteilkonzepten“ entwickelt werden.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Umgang mit der fortschreitenden Digitalisierung. Hier bietet das Bundeswirtschaftsministerium Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern bereits Unterstützung mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum.