Rotorschaufeln zum Thema Luftfahrt.

© DLR, CC-BY 3.0

Die neue Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR, Professor Dr. Anke Kaysser-Pyzalla, ist heute in Berlin mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zu ihrem Antrittsbesuch zusammengetroffen, nachdem sie ihr neues Amt am 1. Oktober übernommen hatte. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die künftige Rolle des DLR beim Ausbau des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Deutschland. Dabei ging es insbesondere um die Frage, wie die Forschungsergebnisse des DLR und von ihm neu entwickelte Technologien in die Wirtschaft transferiert und dort umgesetzt werden können.

Bundesminister Altmaier: "Ich freue mich, dass wir Prof. Anke Kaysser-Pyzalla als Vorsitzende für den DLR-Vorstand gewinnen konnten. Sie bringt die notwendigen Erfahrungen und Kompetenzen als Wissenschaftlerin und Managerin mit, um die Spitzenposition des DLR in der angewandten Forschung weiter auszubauen. Das DLR ist bestens aufgestellt mit seinen Kompetenzen in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr. Hinzu kommt technologisches Know-how bei Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Quantentechnologien. Ich bin sicher, dass es dem DLR damit auch gelingt, Herausforderungen wie neue Mobilitätskonzepte und Energiewende voranzutreiben. So wird der Standort Deutschland nachhaltig gestärkt.“

Mit mehr als 9000 Mitarbeitenden in 54 Instituten und Einrichtungen an 30 Standorten in Deutschland gehört das DLR zu den größten ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in Europa. Die vielfältigen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit sowie Digitalisierung sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für einen der größten Projektträger Deutschlands.

Kaysser-Pyzalla: „Ich bedanke mich für das große Vertrauen, dass mit der Berufung in meine neue Funktion verbunden ist. Mit seinem interdisziplinären Forschungsansatz nimmt das DLR in Deutschland eine technologische Schlüsselfunktion ein. Die anwendungsorientierten Forschungsergebnisse des DLR dienen allen Bereichen der Gesellschaft und der Wirtschaft, um die Innovationsfähigkeit Deutschlands und damit die Führung im internationalen Wettbewerb zu behalten.“