Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) bei der Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK).

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links) bei der Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK).

© APKdigital/ Schluchtmann

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eröffnet heute zusammen mit dem Vorsitzenden des Asien-Pazifik-Ausschuss (APA) der Deutschen Wirtschaft Joe Kaeser die Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK).

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Die Covid-19-Pandemie hat unsere Volkswirtschaft und auch die Volkswirtschaften in der Asien-Pazifik-Region schwer getroffen. Für mich war und ist dabei aber immer klar: Wir werden in Zukunft noch mehr, noch intensiver zusammenarbeiten müssen, denn Krisen lösen wir nur gemeinsam, nicht im Alleingang. Dazu gehört, dass unsere Lieferketten und unsere Versorgungswege widerstandsfähiger werden. Das bedeutet aber nicht, sich zurückzuziehen – sondern im Gegenteil: Mehr Handel, mehr internationale Zusammenarbeit. Gerade mit der Asien-Pazifik-Region gibt es viele Chancen von der beide Seiten profitieren. Wir wollen die heutige Konferenz nutzen, unsere Beziehungen weiter zu vertiefen und auszubauen. Ich freue mich daher ganz besonders, dass meine Kollegen Hiroshi Kajiyama aus Japan, Mathias Cormann aus Australien und die indonesischen Minister Airlangga Hartarto und Luhut Binsar Pandjaitan der APK wichtige Impulse für unsere bilaterale Zusammenarbeit geben werden. Denn wir sind Verbündete beim gemeinsamen Einsatz für regel-basierten freien Handel, offene Märkte und die Modernisierung der WTO.“

Der APK-Vorsitzende Kaeser hebt aus Sicht der deutschen Asien-Wirtschaft hervor:
„Die Weltwirtschaft steht vor beispiellosen Herausforderungen - geopolitisch, technologisch und gesellschaftlich. Um ihnen zu begegnen, brauchen wir eine internationale Zusammenarbeit mehr denn je. Fairer und freier Handel mit einer freiheitlichen, multilateralen Grundordnung sind die Fundamente dazu. Nur so wird auch die 4. industrielle Revolution, also das Internet der Dinge, gelingen und die erhofften Verbesserungen für die Menschen in aller Welt bringen“, sagte der Vorsitzende des Asien-Pazifik-Ausschusses, Joe Kaeser. „Für Deutschland und die EU ist eine langfristige und verlässliche Partnerschaft mit Asien ein wesentliches Element ihrer Wirtschafts- und Außenbeziehungen. Seit mehr als 20 Jahren trägt die APK zur Entwicklung dieser Beziehungen bei. Die erste "APK digital" wird diese Förderung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum fortsetzen und auch Zeichen des Dialoges in einer multilateralen neuen Welt setzen“, so Kaeser weiter.

Die APK ist seit 1986 die Leuchtturm-Veranstaltung von APA, Auslandshandelskammern und BMWi, um Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Region Asien-Pazifik und Deutschland zu fördern. In diesem Jahr findet die APK vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie erstmalig als digitales Format statt. Gemeinsame Herausforderungen wie die Überwindung von Covid-19 und der wirtschaftlichen Folgen, die Modernisierung der Handelspolitik, die Sicherung globaler Wertschöpfungsketten und Strategien für die Digitalisierung in Asien und Europa stehen im Mittelpunkt der Beiträge und Diskussionen.

Das APK-Programm finden Sie hier: www.apk-digital.com sowie Hintergrundinformationen zu Ländern und Themen unter: www.gtai.de/gtai-de/trade/specials/asien-pazifik.