Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß mit der Delegation der Deutsch-Ghanaischen Gemischten Wirtschaftskommission.

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß mit der Delegation der Deutsch-Ghanaischen Gemischten Wirtschaftskommission.

© BMWi/Andreas Mertens

Zum ersten Mal findet heute in Berlin eine Gemischte Wirtschaftskommission mit einem Land aus Subsahara-Afrika statt: Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Thomas Bareiß, empfängt eine hochrangige Delegation aus Ghana zur ersten Sitzung der Deutsch-Ghanaischen Gemischten Wirtschaftskommission. Die ghanaische Delegation wird geleitet von Alan Kyerematen, dem Minister für Handel und Industrie.

Die Gemischte Wirtschaftskommission schafft ein Forum zum Austausch zwischen Regierungsvertretern beider Länder und bereits in Ghana tätigen oder an Ghana interessierten Unternehmen. Sie bietet Zugang zu hochrangigen deutschen und ghanaischen Entscheidungsträgern.

Thomas Bareiß: „Ghana gehört zu den 10 am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Im Ease of Doing Business Ranking hat Ghana die beste Platzierung aller Länder Westafrikas. Es ist ein Land mit viel Potenzial für deutsche Unternehmen. Mit der Gemischten Wirtschaftskommission tragen wir zu mehr Handel und Investitionen deutscher Unternehmen in Ghana bei.“

Ghana ist Teilnehmerland am G20-Compact with Africa, Reformpartnerland der Bundesregierung und Pilotland des Wirtschaftsnetzwerks Afrika des BMWi. Der bilaterale Handel zwischen Deutschland und Ghana betrug 2018 625 Mio. Euro und stieg gegenüber 2017 um etwa 30 Prozent an. Wichtige deutsche Einfuhrgüter aus Ghana sind vor allem Kakao und andere Kakaoprodukte.

Die 10 konkreten Maßnahmen des Bundeswirtschaftsministeriums zur Stärkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika finden Sie hier (PDF, 219 KB).