Peter Altmaier, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie

© dpa

Im Vorfeld des heute in Berlin beginnenden Internet Governance Forums erklärt der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier:

„Deutschland ist erstmals Gastgeberland des Internet Governance Forums! Ich freue mich sehr, am 25. November über 5000 Teilnehmer aus 163 Ländern begrüßen zu dürfen und mit Ihnen über die Zukunft des Internets zu diskutieren.

Unter dem Motto des diesjährigen Forums 'One World. One Net. One Vision' setze ich mich dafür ein, dass unser freies Internet, so wie wir es die letzten Jahrzehnte kennen und schätzen gelernt haben, erhalten bleibt. Das Internet muss global und frei bleiben. Wir wollen keine neuen Mauern errichten. Das ist das Signal, das wir vom Internet Governance Forum in Berlin aussenden wollen!

Daran müssen sich alle halten, sowohl Regierungen als auch nichtstaatliche Interessengruppen. Und wir müssen einen stärkeren Impuls für Inklusivität setzen. Wir brauchen eine tatsächliche und nachhaltige Einbeziehung der Schwellen- und Entwicklungsländer. Der freie Zugang zum Internet muss ein Grund- und Menschenrecht sein, das für alle Menschen weltweit gilt. So wie es ein Grundrecht ist, Zugang zu Wasser, zur Gesundheitsversorgung oder zu Bildung zu haben."

Unter dem Titel „One World. One Net. One Vision“ findet das UN-Internet Governance Forum vom 25. bis 29. November 2019 erstmals unter deutschem Vorsitz in Berlin im Estrel Congress Center statt. Erwartet werden ca. 5000 Gäste aus über 160 Ländern, darunter die Bundeskanzlerin Angela Merkel, Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Tim Berners-Lee, der Erfinder des World-Wide-Web und weitere zahlreiche ausländische Staatsgäste sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Zivilgesellschaft.

Weitergehende Informationen zum Internet Governance Forum finden Sie hier (PDF, 6 KB) und einen Kurzüberblick über wichtige Pressetermine finden Sie hier (PDF, 178 KB).