Keyvisiual zur Veranstaltung Auftakt Transferinitiative

© BMWi

Der schnellere Transfer von der Forschung in die Praxis ist ein wichtiges Anliegen der im März 2019 gestarteten Transferinitiative des Bundeswirtschaftsministeriums. Heute findet hierzu im Kunststoffinstitut in Lüdenscheid / NRW die dritte Dialogveranstaltung der BMWi-Transferinitiative nach Berlin im März und Stuttgart im Juni diesen Jahres statt.

Bei der heutigen Veranstaltung wird zum ersten Mal ein Branchenfokus gewählt und am Beispiel der Kunststoffindustrie diskutiert, welche Hemmnisse den Innovationsprozess behindern und warum gute Ideen oftmals Schwierigkeiten haben, den Weg in den Markt zu finden. Die Kunststoffindustrie befindet sich – wie viele Branchen – aktuell im Wandel. Deswegen kommt es umso mehr darauf an, neue Anforderungen der Kunden frühzeitig zu verstehen, neue Branchen zu entdecken und so Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

Im Rahmen einer inhaltlich und regional breit angelegten Dialogreihe will das Bundeswirtschaftsministerium mit den am Innovationsprozess beteiligten Akteuren ins Gespräch kommen. Ziel ist es, Transferhemmnisse und Transferpotenziale zu identifizieren und im Anschluss Lösungen zu operationalisieren und bestmöglich umzusetzen.

Im Kunststoffinstitut Lüdenscheid werden heute Best-Practice-Beispiele für den Technologietransfer präsentiert, unter anderem sind innovative Oberflächentechnologien und additive Fertigung live zu sehen. Sie bilden eine wichtige Grundlage für den Austausch von Wissenschaft und kleinen und mittleren Unternehmen.