Mehrere Personen mit Laptops, Telefon und Unterlagen an einem Tisch zum Thema Unternehmensgründungen; Quelle: istockphoto.com/Rawpixel

© istockphoto.com/Rawpixel

Ein gutes Finanzierungsumfeld ist eine entscheidende Voraussetzung für eine dynamische Gründungs- und Start-up-Szene. Damit Finanzierungsinstrumente auch in Zukunft passgenau angeboten werden können, hat das Bundeswirtschaftsministerium heute einen Runden Tisch zur Gründungsfinanzierung im digitalen Wandel veranstaltet. Unter Leitung des parlamentarischen Staatssekretärs Hirte wurde mit der KfW, der Wissenschaft sowie den maßgeblichen Verbänden der Kredit- und Realwirtschaft erörtert, wie die Gründungsfinanzierung zukunftsfest gemacht werden kann.

Der parlamentarische Staatssekretär Hirte: „Mit ihren Ideen, Produkten und Dienstleistungen tragen Gründerinnen und Gründer zu einer dynamischen, innovativen und international wettbewerbsfähigen Wirtschaft bei und sorgen für zukunftsfähige Arbeitsplätze. Der Einsatz digitaler Technologien spielt hierbei eine immer bedeutendere Rolle. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie setzt genau hier an und stellt ein breites Angebot an Förderinstrumenten zur Verfügung, um Gründungen, Innovationen und die digitale Transformation der Wirtschaft zu unterstützen. Aber auch wir fragen uns, ob der digitale Wandel Anpassungen in unseren Instrumenten erforderlich macht. Deswegen ist es mir ein besonderes Anliegen, mit dem heutigen Runden Tisch zur Gründungsfinanzierung im digitalen Wandel einen Prozess anzustoßen, mit dem wir die Gründungsfinanzierung auf zukünftige Entwicklungen vorbereiten. Der Runde Tisch ist Teil der Gründungsoffensive „GO!“, mit der wir ein kraftvolles Zeichen für mehr Gründungen in Deutschland setzen wollen.“

Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied für das inländische Fördergeschäft der KfW: „Die KfW unterstützt Gründerinnen und Gründer bei Ihrem Start in die Selbstständigkeit mit einer breiten Palette an bedarfsgerechten Instrumenten von Venture Capital über Kredite bis hin zu unserer Internet-gestützten digitalen Gründerplattform. Entwicklungen im Gründungsgeschehen beobachten wir sehr genau und binden die Erkenntnisse in die Weiterentwicklung unserer Förderung ein. So fördern wir innovative aber auch bewährte Geschäftsmodelle und eröffnen damit motivierten Gründern den Weg in eine selbstständige Zukunft.

Weitere Informationen zur Gründungsoffensive „GO!“ finden Sie unter: www.bmwi.de/GO.