Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (1. Reihe, 2.v.l.) traf am 15.10.2019 den neuseeländischen Handelsminister David Parker (1. Reihe, 3.v.l.) sowie weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum deutsch-neuseeländischen Business Roundtable.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (1. Reihe, 2.v.l.) traf am 15.10.2019 den neuseeländischen Handelsminister David Parker (1. Reihe, 3.v.l.) sowie weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum deutsch-neuseeländischen Business Roundtable.

© BMWi/Andreas Mertens

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat heute den neuseeländischen Handelsminister David Parker sowie eine neuseeländisch-deutsche Wirtschaftsdelegation getroffen. Beide Minister haben sich über zentrale Aspekte der deutsch-neuseeländischen Wirtschaftsbeziehungen und über aktuelle Entwicklungen in der globalen Handelspolitik ausgetauscht.

Altmaier: „Neuseeland ist für uns ein wichtiger Partner in der Region Asien-Pazifik, mit dem wir grundlegende Werte teilen und seit langem gut und intensiv zusammenarbeiten. Auch die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern gestalten sich in den letzten Jahren sehr dynamisch. Diese Entwicklung wollen wir auch in Zukunft nach Kräften weiterführen. Ich unterstütze daher mit Nachdruck die Arbeiten an einem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Neuseeland.“

Im Anschluss an das Gespräch nahmen beide Minister an einem deutsch-neuseeländischen Business Roundtable teil. Beim Roundtable hatten die Unternehmen Gelegenheit, ihre Positionen zu einzelnen Aspekten der Handelspolitik darzulegen und neue Möglichkeiten der wirtschaftlichen Kooperation anzusprechen.

Das bilaterale Handelsvolumen zwischen Deutschland und Neuseeland lag im Jahr 2018 bei rund 2,3 Milliarden Euro, deutsche Exporte betrugen hierbei 1,5 Milliarden Euro, deutsche Importe 743 Millionen Euro.