Initiative „Integration durch Ausbildung“

© iStock.com/monkeybusinessimages

Die Bundesregierung führt das erfolgreiche Förderprogramm „Willkommenslotsen“ für vier Jahre fort. Willkommenslotsen unterstützen Unternehmen seit dem Frühjahr 2016 dabei, Geflüchtete in ihren Betrieb zu integrieren, und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung. 2018 haben über 7.550 Unternehmen eine individuelle Beratung durch einen Willkommenslotsen in Anspruch genommen. Die Lotsen konnten u.a. dazu beitragen, dass über 2.850 Ausbildungsplätze sowie annähernd 1.220 Arbeitsplätze mit Geflüchteten besetzt wurden.

Bundesminister Altmaier: „Die hohen Besetzungszahlen, insbesondere im Bereich der Ausbildung, stimmen mich optimistisch. Sie zeigen, dass Geflüchtete trotz teilweise großer Herausforderungen auf beiden Seiten einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten können. Die Verlängerung des Programms ist ein wichtiger Schritt, um interessierten Betrieben auch künftig Unterstützung zu geben und eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration zu ermöglichen.“

Willkommenslotsen sind speziell geschulte Berater/innen, die an Kammern und anderen Wirtschaftsorganisationen für die Unternehmen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Sie informieren über die rechtlichen und bürokratischen Abläufe bei der Einstellung Geflüchteter, helfen bei der Rekrutierung geeigneter Bewerber/innen und können auch im Nachgang einer Vermittlung bei auftretenden Problemen zu Rate gezogen werden.

Informationen über das Förderprogramm sind unter www.bmwi.de/Willkommenslotsen abrufbar. Interessierte Wirtschaftsorganisationen können sich bis zum 31.10.2019 als Projektträger bewerben. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) ist Leitstelle für das Förderprogramm und stellt alle notwendigen Informationen zum Antragsverfahren unter www.zdh.de zur Verfügung.