Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß eröffnet den Workshop zur Vermeidung von Retouren

Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß eröffnet den Workshop zur Vermeidung von Retouren

© BMWi/Andreas Mertens

„Alles retour?! - Retouren und Überhänge vermeiden – Win-win für Handel und Umwelt“ – das ist das Motto eines Workshops am 3. September 2019 im BMWi, bei dem sich Experten über die besten Strategien zur Vermeidung oder sinnvollen Verwertung von Retouren austauschen.

Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß, die den Workshop eröffnet: „Übermäßige Retouren und unverkäufliche Ladenhüter im Einzelhandel sind aus vielen Gründen ärgerlich: Sie kosten den Handel Geld, verschwenden Ressourcen und belasten die Umwelt. Kein Unternehmer vernichtet freiwillig in großem Stil gebrauchsfähige Waren, selbst wenn dies in der aktuellen Debatte um ein Verbot der Vernichtung von Retouren regelmäßig unterstellt wird. Letztlich gilt: vernichtete Ware ist nicht verkaufte Ware und damit verlorenes Geld!“

Vertreter von Unternehmen, Verbänden und der öffentlichen Hand werden in dem Workshop über erprobte Ansätze und zukünftige Strategien zur Vermeidung von Retouren und Überhängen diskutieren. Wie lassen sich Überhänge bereits im Vorfeld vermeiden? Können die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz zur Vorhersage des Kundenverhaltens ein Lösungsansatz sein?

Im nächsten Schritt wird darüber gesprochen, was mit Waren passiert, die doch retourniert wurden oder einfach nicht verkäuflich waren. Welche Verwertungswege, vielleicht auch zum Wohle der Allgemeinheit, gibt es? Denn es ist eine Tatsache, dass sich in unserer Warenwelt Retouren und Überhänge nicht gänzlich vermeiden lassen werden.

Die Ergebnisse des Workshops werden auf der Homepage des Ministeriums und in den sozialen Medien veröffentlicht.