Eine Frau steht vor einer Maschine in einem Werk.

© iStock.com/yoh4nn

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier nimmt heute am informellen Treffen der Wirtschafts- und Industrieminister unter finnischer Ratspräsidentschaft in Helsinki teil. Schwerpunktthema des Treffens ist nachhaltiges Wachstum. Altmaier begrüßt die Diskussion über einen integrierten Ansatz, der moderne Industriepolitik, einen gut funktionierenden Binnenmarkt und Digitalisierung miteinander in Einklang bringen soll.

Bundesminister Altmaier hierzu: „Angesichts der aktuellen Herausforderungen ist es wichtig, den Binnenmarkt weiter zu entwickeln und ein umfassendes Zukunftskonzept zu erarbeiten. Ich unterstütze eine stärkere Verknüpfung von Binnenmarkt- und Industriepolitik. Immer mitgedacht werden muss auch die Digitalisierung, da sie zukünftig eine zentrale Rolle in der Industrie und für das Funktionieren des Binnenmarkts spielen wird.“

Die zukünftige europäische Industriepolitik steht als weiteres wichtiges Thema auf der Tagesordnung. Die Wirtschafts- und Industrieminister sprechen über konkrete Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie. Im Mittelpunkt steht dabei die Diskussion über eine künftige europäische Industriestrategie.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Die Industrie ist ein Kern der europäischen Wirtschaft und bietet gute Arbeitsplätze. Wir brauchen eine umfassende und langfristig ausgerichtete europäische Industriestrategie. Diese muss konkrete Maßnahmen in den Bereichen Handel, Wettbewerb sowie Forschung und Entwicklung enthalten. Außerdem müssen wir gezielt strategische europäische Wertschöpfungsketten stärken.“