Rohre für Gas Pipeline

© dpa

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat heute den Vizepräsidenten der EU-Kommission, Maroš Šefčovič, zum Austausch über aktuelle energiepolitische Themen empfangen. Der Schwerpunkt des Gesprächs lag auf der Fortführung des russischukrainischen Gastransits ab dem 1. Januar 2020 nach dem Auslaufen des derzeitigen Transitvertrages zwischen Gazprom und Naftogaz.

Peter Altmaier: „Ich begrüße es sehr, dass Vizepräsident Maroš Šefčovič sich engagiert für die Fortführung der trilateralen Gespräche zwischen der EU-Kommission, der Ukraine und Russland einsetzt. Der Gastransit durch die Ukraine muss auch nach 2019 weitergehen und sichergestellt werden. Deutschland wird weiterhin dazu beitragen, dass die Gespräch erfolgreich sind.“