Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß

Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß

© BMWi/Andreas Mertens

Heute findet im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Jahrestagung der Exzellenzmaßnahme „go-cluster“ statt. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutieren darüber, wie die Potenziale von Clustern noch besser genutzt werden können, um Innovationen zu initiieren und noch besser in die Praxis umzusetzen. Die größte Clusterkonferenz Deutschlands steht in diesem Jahr unter dem Motto „Innovativ, innovativer, Cluster“ und wird von Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß eröffnet.

Dörr-Voß: „In Clustern können neue Ideen besonders gut entstehen und gedeihen. Die Netzwerke tragen so dazu bei, die Herausforderungen der Zukunft zu lösen. Daher fördern wir mit unserem Programm „go-cluster“ die Weiterentwicklung besonders leistungsstarker Innovationscluster. Die 87 Mitglieder von „go-cluster“ sind Vorreiter für Innovationen und sorgen dafür, dass in ihren Netzwerken neue Wertschöpfung entsteht. So stärken sie die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und erhöhen die Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf zahlreichen Technologiefeldern und zukunftsträchtigen Märkten.“

Die heutige Jahrestagung ist der Abschluss der zweiten „Clusterwoche Deutschland“, die unter gemeinsamer Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek steht. Ihr Ziel, die Sichtbarkeit deutscher Clusterinitiativen zu erhöhen, wurde mit fast 200 Veranstaltungen und Beteiligungen an der Hannover Messe deutlich erreicht. Auf der Jahrestagung präsentieren die drei „go-cluster“-Mitglieder Medical Valley EMN, smart3 sowie das Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik in Berlin-Brandenburg Ergebnisse ihrer Netzwerkarbeit – zum Beispiel den Audi lunar quattro - Moon Rover für die Erkundung des Mondes, den die PTScientists GmbH innerhalb des Clusters Verkehr, Mobilität und Logistik in Berlin-Brandenburg entwickelt hat.

Die Exzellenzmaßnahme „go cluster“ des BMWi vereint fast 15.500 Akteure, darunter mehr als 10.000 kleine und mittlere Unternehmen (KMU), 450 hoch innovative Start-ups, 1.000 Lehrstühle und Institute an Universitäten und Hochschulen sowie etwa 550 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Mehr Informationen bietet die Clusterplattform Deutschland.