Shanghai, China

© iStock.com/Eugeneonline

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie Thomas Bareiß reist heute nach Shanghai. Dort wird er unter anderem das Engagement der Delegation der Deutschen Wirtschaft anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens in einer Festrede würdigen. Zudem wird er mit deutschen und chinesischen Wirtschaftsexperten zu weiteren Gesprächen zusammentreffen.

Staatssekretär Bareiß: „China ist als wichtigster Markt in Asien für Deutschland ein bedeutender Wirtschaftspartner, deshalb ist uns ein enger Austausch wichtig. Während meiner Reise wird es darum gehen, wo wir unsere bestehenden Partnerschaften ausbauen und intensivieren können. Dabei werde ich auch vor dem Hintergrund der bestehenden Probleme für deutsche und ausländische Unternehmen in China, zum Beispiel Themen wie den Schutz geistiger Eigentumsrechte sowie die vielfältigen Markt- und Investitionshindernisse ansprechen und für die Umsetzung und Einhaltung bestehender internationaler Standards werben. Auch in Shanghai werde ich für offene Märkte kämpfen und mich gegen Protektionismus einsetzen. Wichtig ist, dass die chinesische Regierung die vielfältigen Ankündigungen zu Marktöffnung und Gleichbehandlung unserer Unternehmen jetzt auch in konkrete, ernstgemeinte Maßnahmen umsetzt. Darauf wartet die deutsche Wirtschaft. Im Übrigen profitieren deutsche Unternehmen enorm von den Beratungsangeboten der vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Delegationen der Deutschen Wirtschaft in China, ebenso von den deutschen Auslandsvertretungen und von Germany Trade and Invest.“

China war 2018 erneut Deutschlands größter Handelspartner. Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern ist von 186,6 Milliarden Euro im Vorjahr auf 199,3 Milliarden Euro im Jahr 2018 gestiegen. China bleibt in Asien auch weiterhin der wichtigste Markt für deutsche Exporte, die 2018 auf 93,1 Milliarden Euro gestiegen sind, was einem Zuwachs von 8,1 Prozent entspricht. Shanghai ist ein führender Wirtschaftsstandort in China. Auch die deutsche Wirtschaft ist hier besonders stark vertreten. Rund 65 Prozent der 2.400 Mitgliedsfirmen der Auslandshandelskammer in Festlandchina sind im Großraum Shanghai ansässig.