Blick auf Moskau zum Thema internationale Beziehungen mit Russland

© iStock.com/VvoeVale

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Christian Hirte, reist heute zu Gesprächen nach Moskau.

Geplant sind Gespräche mit dem Stellvertretenden Minister für digitale Entwicklung, Kommunikation und Medien Mamonow und dem Stellvertretenden Industrie- und Handelsminister Osmakow sowie dem Sonderbeauftragten des Präsidenten für Fragen der Digitalisierung und technischen Entwicklung Peskow. Im Gespräch mit dem bei der Eurasischen Wirtschaftskommission für technische Regulierung zuständigen Kommissar Nazarenko sollen die Perspektiven des BMWi-geförderten Expertendialogs mit der Eurasischen Wirtschaftskommission erläutert werden. Zudem ist ein Roundtable mit Vertretern deutscher Unternehmen in Russland sowie ein Unternehmensbesuch bei der Russland-Zentrale der Robert Bosch GmbH geplant.

Dazu der Parlamentarische Staatssekretär Hirte: „Besonders in politisch anspruchsvollen Zeiten sollten wir jede Gelegenheit nutzen, den Gesprächsfaden mit Russland nicht abreißen zu lassen. Deshalb habe ich die Einladung nach Moskau gern angenommen und werde mit meinen russischen Kollegen aktuelle wirtschaftspolitische Themen besprechen. Russland bleibt für deutsche Unternehmen ein wichtiger Markt. Über Herausforderungen, wie die Politik der Lokalisierung und Importsubstitution, aber auch über Chancen, wie dem Expertendialog mit der Eurasischen Wirtschaftsunion im Bereich der technischen Regulierung, sind wir sowohl in der Deutsch-Russischen Strategischen Arbeitsgruppe als auch in regelmäßigen bilateralen Gesprächen im ständigen Austausch.“

Das deutsch-russische Handelsvolumen betrug im Jahr 2018 61,9 Milliarden Euro, davon entfielen 36 Milliarden Euro auf Importe aus Russland und 25,9 Milliarden Euro auf deutsche Exporte nach Russland.