Bundesminister Peter Altmaier im Gespräche mit Präsident Abdel Fattah Al-Sisi

Bundesminister Peter Altmaier im Gespräche mit Präsident Abdel Fattah Al-Sisi

© BMWi/Susanne Eriksson

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, wird vom 2.-4. Februar nach Ägypten reisen. Er wird begleitet von einer gut 30-köpfigen Wirtschaftsdelegation und acht Mitgliedern des Deutschen Bundestags sowie dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Bareiß. In Kairo wird Bundesminister Altmaier unter anderem Gespräche mit Präsident Abdel Fattah Al-Sisi und Premierminister Mustafa Madbouly führen.

Gemeinsam mit Industrie- und Handelsminister Amr Nassar wird Minister Altmaier die 5. Sitzung der Deutsch-Ägyptischen Gemischten Wirtschaftskommission (GWK) eröffnen. Erwartet werden rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus beiden Ländern. Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß, der Minister Altmaier auf seiner Reise nach Ägypten begleiten wird, übernimmt den Co-Vorsitz der GWK.

Bundesminister Altmaier: „Ägypten und Deutschland pflegen eine langjährige und intensive Partnerschaft. Gerade vor dem Hintergrund sich weiter verschärfender Konflikte in der Region wissen wir um Ägyptens stabilisierende Rolle. Wir wollen Ägypten bei der nachhaltigen Entwicklung seiner Wirtschaft unterstützen. Eine gute wirtschaftliche Entwicklung kann auch einen Beitrag für gesellschaftspolitische Impulse leisten. Daher reise ich mit Wirtschaftsvertretern zahlreicher Branchen – vom kleinen Unternehmen bis zum DAX-Konzern, denn unsere Unternehmen sehen große Chancen in Ägypten und können das Land bei der Verbesserung seiner Infrastruktur unterstützen. Wichtig dafür sind aber verlässliche und faire Rahmenbedingungen für Investitionen.“

Das bilaterale Handelsvolumen betrug 2018 über 5,8 Milliarden Euro. Besonders wichtige Handelsgüter sind Maschinen, Kfz und Kfz-Teile, Elektrotechnik und Arzneimittel. Über 300 deutsche Unternehmen haben Niederlassungen in Ägypten und schaffen dort rund 20.000 Arbeitsplätze. Darüber hinaus engagieren sie sich für die Aus- und Weiterbildung ägyptischer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Damit schafft sie Perspektiven insbesondere für die junge Generation. Bundesminister Altmaier wird unter anderem beim Besuch eines neuen Kraftwerks mit Auszubildenden ins Gespräch kommen. Darüber hinaus ist ein Besuch der neuen Hauptstadt – „New Cairo“ – mit der jüngst eröffneten koptischen Kathedrale „Jesus Christus“ sowie der Al Fattah Al Alim Moschee geplant.