Blick auf Den Haag

© iStock.com/LIVINUS

Bundesminister Peter Altmaier reist am Nachmittag des 18. Januar nach Den Haag und wird sich dort mit deutschen und niederländischen Wirtschaftsvertretern über aktuelle wirtschaftspolitische Themen austauschen. Er wird mit Vertretern eines Energieunternehmens ein Gespräch zu aktuellen Energiethemen führen. Außerdem wird Bundesminister Altmaier bei der 16. Norbert Schmelzer Lecture einen Vortrag zu den politischen Herausforderungen durch gesellschaftliche Spaltungen in Europa und der Zusammenführung von Ökonomie und Ökologie halten.

Bundesminister Altmaier: „Deutschland und die Niederlande sind sehr wichtige Partner in der Europäischen Union und arbeiten in vielen wirtschaftspolitischen Bereichen eng zusammen. Dazu gehören u. a. Industrie 4.0, Energie und Klima. Der gute und intensive Austausch ist unverzichtbar zur weiteren Stärkung des Wachstums und Wohlstandes in unseren Ländern und in der Europäischen Union“.

Die Niederlande waren 2017 wichtigster Handelspartner Deutschlands innerhalb der EU und zweitwichtigster weltweit. Das bilaterale Handelsvolumen lag 2017 bei etwa 177 Mrd. Euro. Deutschland ist für die Niederlande der wichtigste Handelspartner. Ein Teil des in Deutschland verbrauchten Erdgases wird aus den Niederlanden importiert. Die Gas-Produktion in den Niederlanden wird aufgrund eines Erdbebens im Januar 2018 in dem wichtigsten Gasfeld in Groningen reduziert und in den kommenden Jahren gänzlich eingestellt.