Nach mehr als einem halben Jahr auf der internationalen Raumstation ISS kehrt Alexander Gerst heute nach Deutschland zurück. Gerst war der erste deutsche Kommandant auf der ISS und ist nun derjenige europäische Astronaut, der sich insgesamt am längsten im All aufgehalten hat.

„Alexander Gerst hat mit seiner Horizons-Mission eine Welle der Begeisterung in Deutschland ausgelöst. Wir alle haben „Astro-Alex“ gerne begleitet und unsere Welt durch seine Augen gesehen. Sein leidenschaftliches Engagement für Forschung und Technik fasziniert vor allem junge Menschen und hat Strahlkraft über die Raumfahrt hinaus. Alexander Gerst ist zu einem Vorbild für unsere gesamte Gesellschaft geworden.“ Mit diesen Worten dankt Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, Alexander Gerst für seinen Einsatz auf der ISS. „Wir können stolz sein auf unseren „Astro-Alex“. Als Sympathieträger und Identifikationsfigur ist er als Botschafter für die Belange der Raumfahrt auch künftig unentbehrlich. Er hat uns gezeigt, was möglich ist, wenn Menschen über Grenzen und Kulturen hinweg für eine Mission friedlich zusammenarbeiten.“

Während seines zweiten Forschungsaufenthalts auf der ISS hat Gerst insgesamt 40 deutsche Experimente im Weltraum durchgeführt und so der Technologie und Wissenschaft neue Horizonte eröffnet. Dabei hat er immer wieder auf den engen Zusammenhang zwischen Weltraumforschung und dem Nutzen auf der Erde und für die Menschen hingewiesen.

Jarzombek: „Die jetzt beendete „Gerst-Mission“ unterstreicht das herausragende deutsche Engagement bei der ISS. Deutschland ist innerhalb Europas die führende Nation bei der Finanzierung und der Technologie für die ISS. Das Columbus-Modul – der Teil der ISS, in dem die europäischen Astronauten forschen – wurde in Bremen gebaut und ist High-Tech „made in Germany“. Um die Bedeutung der deutschen Raumfahrt weiter zu stärken ist unser Wunsch und unsere Erwartung, dass auch unser zweiter deutscher ESA-Astronaut Matthias Maurer bald seinen ersten Raumflug durchführen wird."