Gruppe von jungen Studentinnen

© iStock.com/Nikada

Der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft e.V. zeigt eine weiterhin positive Entwicklung der Gründungskultur an deutschen Hochschulen. Der überwiegende Teil der Hochschulen konnte seine Gründungsförderung verbessern, gerade mit Hilfe des BMWi-Programms EXIST – Existenzgründungen aus der Wissenschaft.

Dazu Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Ausgründungen aus Hochschulen bringen die PS aus der Wissenschaft auf die Straße. Im Zuge meiner Gründungsoffensive haben wir die neue EXIST-Förderrichtlinie EXIST-Potentiale gestartet. Damit unterstützen wir in den nächsten Jahren die Hochschulen weiter beim Auf- und Ausbau ihrer Gründungsangebote. Ziel ist dabei, die Gründungsförderung noch stärker in der Breite und dauerhaft in der Hochschullandschaft zu verankern.“

Mit dem vorliegenden Gründungsradar wird zum vierten Mal seit 2012 vom Stifterverband die Gründungskultur an Hochschulen in Deutschland in den Blick genommen. Im Fokus steht die Frage, wie Hochschulen die Gründung von Unternehmen fördern – durch Gründungssensibilisierung, -unterstützung und durch institutionelle Verankerung einer nachhaltigen Gründungskultur. In die Bewertung fließt auch ein, wie viele und welche Gründungsvorhaben dabei am Ende realisiert werden.

Mehr Informationen zum Gründungsradar sind verfügbar unter www.gruendungsradar.de.