Autobahn mit Baustelle

© Hessen Mobil

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat das erfolgreiche Technologieförderprogramm „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ um weitere vier Jahre verlängert. Die jährlich dafür zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel wurden dafür auf ca. 60 Millionen Euro pro Jahr erhöht. Die Schwerpunkte der Förderung liegen in den Bereichen „Automatisiertes und vernetztes Fahren“ sowie „Innovative Fahrzeuge“.

Bundesminister Peter Altmaier: „Wir wollen, dass die deutsche Fahrzeugindustrie, die vor großen Herausforderungen steht, ihre Technologieführerschaft auch in Zukunft sichern kann. Mit der Verlängerung des Förderprogramms „Neue Fahrzeug- und Systemtechnologien“ fördern wir deshalb Forschungsprojekte im Bereich automatisiertes und vernetztes Fahren. Künstliche Intelligenz und Daten sind dabei ein wichtiges Themenfeld.“

Im Rahmen des Programms werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte mit starkem Industriebezug gefördert. Es schafft eine Plattform, über die Großunternehmen mit kleinen und mittelständischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen kooperieren und gemeinsam neue Lösungen im Bereich der Fahrzeug- und Systemtechnologien erarbeiten können.

Schon jetzt wurden mit Großprojekten wie @City, aFAS, PEGASUS oder IMAGinE wichtige Meilensteine bei der Entwicklung des automatisierten und vernetzten Fahrens erreicht. Weitere Projekte befinden sich aktuell in der Planungs- und Genehmigungsphase.

Weitere Informationen zum Programm, das Fachprogramm und die Förderrichtlinie finden Sie hier.

Einen Zwischenbericht von November 2017 können Sie hier (PDF: 2,5 MB) einsehen.