Symbolbild zum Monitoringbericht

© iStock.com/peterhowell

Kurz vor dem Digital-Gipfel am 3. und 4. Dezember 2018 in Nürnberg haben Kantar TNS und das ZEW Mannheim den zweiten Teil des jährlichen Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL vorgelegt. Der Bericht unterstreicht die große wirtschaftliche Bedeutung der IKT-Branche, die die Grundlagen für eine digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland schafft.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Christian Hirte: „Die IKT-Branche hat sich im Jahr 2017 sehr positiv entwickelt. Gegenüber dem Vorjahr ist die Bruttowertschöpfung um vier Prozent auf 108 Milliarden Euro gewachsen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und Selbständigen ist auf knapp 1,2 Millionen Erwerbstätige gestiegen. Das bedeutet, dass seit 2010 fast 250.000 neue Arbeitsplätze entstanden sind.“

Der Monitoring-Report ist darüber hinaus ein Gradmesser für die Leistungsfähigkeit des IKT-Standortes Deutschland. Im Vergleich der zehn wichtigsten Standorte weltweit hat sich Deutschland um einen Platz auf Rang fünf verbessert. Besonders stark schneidet der deutsche Standort in Bezug auf die Rahmenbedingungen - wie etwa die Innovationsfähigkeit - ab.

Der Report macht aber auch deutlich, an welchen Stellen noch Handlungsbedarf besteht: So ist die Nutzung digitaler Technologien und Anwendungen weiter ausbaufähig. Dazu gehört beispielsweise die breitenwirksame Umsetzung von Künstlicher Intelligenz, die noch am Anfang steht und thematischer Schwerpunkt des diesjährigen Digital-Gipfels ist.

Der aktuelle Bericht kann als Kurzfassung hier heruntergeladen werden.