Eine grafische Darstellung des Servicemoduls (hinten, links) und der Raumkapsel (vorne, rechts) für die bemannte US-Raumfahrtmission "Orion".

Eine grafische Darstellung des Servicemoduls (hinten, links) und der Raumkapsel (vorne, rechts) für die bemannte US-Raumfahrtmission "Orion".

© dpa

Zur Auslieferung des ersten Europäischen Servicemoduls (ESM) für das künftige Orion-Raumschiff der NASA erklärt Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt:

„Mit der heutigen Übergabe erreicht die transatlantische Zusammenarbeit in der bemannten und unbemannten Raumfahrt eine neue Stufe. Die US-Raumfahrtbehörde NASA schenkt Raumfahrttechnik „Made in Europe“ und insbesondere „Made in Germany“ ganz besonderes Vertrauen, denn die Europäische Raumfahrtagentur baut das Europäische Servicemodul ESM für das neue US-Raumschiff Orion. Nach dem Ende der Space-Shuttle-Flüge ist Orion die nächste Generation der amerikanischen Raumschiffe. Das Orion-Raumschiff ist eine Neuentwicklung für Astronautenflüge jenseits des erdnahen Weltraums. Mit ihm sollen in Zukunft Astronauten zum Mond und später einmal zum Mars fliegen können.

Europa liefert dafür erstmals eine kritische Komponente für eine astronautische Mission der USA, denn ohne das ESM kann das neue Crew-Raumschiff Orion nicht fliegen. Das ESM sorgt für Antrieb, Energieversorgung und Temperaturkontrolle des Raumschiffes. Außerdem lagert es Wasser und Luft für die Astronauten an Bord. Somit beherbergt das ESM essenzielle Funktionen des neuen Raumschiffes. In Bremen sitzt die Systemführung und dort fand der finale Zusammenbau statt. Von anderen deutschen Standorten wurden Triebwerke und Treibstofftanks zugeliefert. Ich danke dem ESM-Team für die großartige Arbeit und wünsche dem Projekt eine erfolgreiche Mission zum Mond.“

Der Raumfahrtstandort Bremen hat eine lange Tradition in der astronautischen Raumfahrt. Seit mehr als 45 Jahren wurden hier so bedeutende Projekte wie das Spacelab-Modul für die US-Space Shuttle, das Columbus-Forschungsmodul für die Internationale Raumstation ISS und die Automated Transfer Vehicle, ATV, genannten ISS-Frachter in europäischer Zusammenarbeit ausgeführt. Bei all diesen Projekten war die enge Kooperation mit den Vereinigten Staaten ein wichtiger Bestandteil.

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten des DLR.