Bundesminister Altmaier beim Besuch einer indonesischen Berufsschule

© BMWi/

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier hat heute am Rande seiner Reise zur Asien-Pazifik-Konferenz der deutschen Wirtschaft (APK) die Berufsschule des Unternehmens PT ASTRA International Tbk in Jakarta besucht.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Indonesien und Deutschland arbeiten seit vielen Jahren eng und vertrauensvoll im Bereich der beruflichen Bildung zusammen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Ausbildungsgang für KFZ-Mechatroniker, den die Auslandshandelskammer Indonesien (AHK) gemeinsam mit der Berufsschule des Autoherstellers ASTRA entwickelt hat. Für Betriebe ist das ein zielführender Ansatz, junge Fachkräfte für sich zu gewinnen – das gilt auch für deutsche Unternehmen im Ausland. Mit unserem „Skills Experts“-Programm unterstützen wir daher die AHK in Jakarta in Kooperation mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) dabei, weitere duale Ausbildungsgänge nach deutschem Vorbild umzusetzen.“

DIHK-Präsident Eric Schweitzer: „Viele deutsche Unternehmen haben Niederlassungen im Ausland und suchen vielerorts dringend dual qualifizierte Fachkräfte. Deshalb erweitern zahlreiche Auslandshandelskammern ihr Dienstleistungsportfolio um Angebote rund um duale Berufsbildung. Die weltweit standardisierten AHK-Dienstleistungen umfassen zum Beispiel die Beratung der Unternehmen, die Organisation und Qualitätssicherung von dualen Berufsbildungsprogrammen sowie die Durchführung von Abschlussprüfungen.“

Rund 500 junge Menschen haben in den AHK-Ländern mit BMWi-geförderten „Skills Experts“ im September 2018 duale Berufsausbildungen nach deutschem Vorbild begonnen: Modeschneider/in in Vietnam, Mechatroniker/in in Malaysia, Bankkaufleute in Bosnien-Herzegowina, Industriemechaniker/in in Mazedonien, Verkäufer/in in Kroatien. Schon seit Anfang 2017 unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) mit dem Programmpartner DIHK den Einsatz von sog. „Skills Experts“ an sieben AHKs. Sie bauen das AHK-Dienstleistungsangebot rund um duale Berufsbildung schrittweise auf und aus, damit insbesondere kleine und mittlere deutsche Unternehmen auch im Ausland ihre Fachkräfte passgenau aus- und weiterbilden können.

Die vom BMWi geförderten „Skills Experts“ leisten einen wichtigen Beitrag zur deutschen Außenwirtschaftsförderung und zur Sicherung der Auslandsinvestitionen der deutschen Wirtschaft. AHKs mit ihrem aktiven und lokalen Netzwerk bieten dafür die geeignete Plattform. Sie sind die Schnittstelle zwischen deutschen Unternehmen, Unternehmen im Partnerland und nationalen Bildungsanbietern. Dazu bedienen sie sich der Erfahrung und Expertise der deutschen Industrie- und Handelskammern, die nach Berufsbildungsgesetz zuständige Stellen für die Berufsbildung in Deutschland sind. Durch diese enge Kooperation haben AHKs die Möglichkeit, bedarfsorientiert und qualitativ hochwertige Berufsbildungsdienstleistungen anzubieten – angelehnt an das deutsche System der dualen Ausbildung.