Norbert Brackmann, Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft

Norbert Brackmann, Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft

© BMWi/Andreas Mertens

Der Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft, Norbert Brackmann, eröffnet heute die Konferenz „Maritime Zukunftsmärkte und Innovation“ im Bundeswirtschaftsministerium und gibt den Startschuss für den neuen Nationalen Masterplan Maritime Technologien (NMMT).

Brackmann: „Mit dem Nationalen Masterplan Maritime Technologien unter dem Dach der Maritimen Agenda 2025 stärken wir die maritime Branche am Standort Deutschland. Ziel ist es, gemeinsam mit den beteiligten Akteuren Antworten auf die aktuellen Herausforderungen wie die Digitalisierung zu finden und den Wandel in der maritimen Wirtschaft aktiv zu gestalten. Hierzu wollen wir Ressourcen und Know How bündeln und die Instrumente des Bundes und der Länder zur Förderung der maritimen Wirtschaft besser aufeinander abstimmen. Im Fokus stehen dabei die Steigerung der Innovationskraft, die Erhaltung und Erschließung wichtiger Märkte sowie der Klima- und Umweltschutz.“

Die Konferenz beschäftigt sich mit einem breiten Spektrum von Herausforderungen der maritimen Wirtschaft: von der maritimen Energiewende über die Digitalisierung, die maritime Sicherheit und die Automatisierung bis hin zur Rohstoffversorgung aus dem Meer. Dabei müssen neue Wege der sparten- und sektorübergreifenden Zusammenarbeit gefunden werden, um so die Zukunftsfähigkeit der Meerestechnik, Schiffstechnik, maritimen Produktion, Schifffahrt sowie der Transport-Logistik mit ihren Häfen und Verladern sicherzustellen.

Der neue Masterplan wird der Politik und der Branche Empfehlungen an die Hand geben, die den Charakter von Leitplanken und Orientierungsmarken haben. Er wurde gemeinsam mit den beteiligten Bundesministerien, den Bundesländern und maritimen Verbänden konzipiert.

Den Masterplan finden Sie hier. Weitere Informationen in einem Flyer dazu.