atssekretärin Claudia Dörr-Voß mit dem Geschäftsführer der Bernhard Bauer und dem Geschäftsführer der Joerg Buck beim Galaabend zum 25. Jubiläum der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer in Prag

Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß (Mitte) mit dem Geschäftsführer der Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer Bernhard Bauer (links) und dem Geschäftsführer der Deutsch-Italienische Handelskammer Joerg Buck (rechts) beim Galaabend zum 25. Jubiläum der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer in Prag

© BMWi/Corinna Bölhoff

Staatssekretärin Dörr-Voß reist am 30. und 31. Oktober nach Prag, um bei den Feierlichkeiten zum 25. Jubiläum der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer die Hauptrede zu halten und Regierungsgespräche zu führen.

Dörr-Voß: „Deutschland und die Tschechische Republik sind seit vielen Jahren enge wirtschaftspolitische Partner, davon die letzten 14 Jahre gemeinsam in der Europäischen Union. Viele Gemeinsamkeiten zeichnen uns aus – dazu gehört aus wirtschaftlicher Sicht nicht zuletzt auch der hohe Anteil der verarbeitenden Industrie an unserem Bruttoinlandsprodukt. Mit einem Handelsvolumen von fast 88 Milliarden Euro gehörte die Tschechische Republik 2017 für Deutschland zu den zehn wichtigsten Handelspartnern. Der tschechische Überschuss im bilateralen Handel zeigt, wie leistungs- und wettbewerbsfähig die dortigen Industriestandorte sind. Diese positive Entwicklung wäre ohne die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer nicht vorstellbar. Seit ihrer Gründung 1993 ist sie ein unverzichtbares Bindeglied zwischen der deutschen und tschechischen Wirtschaft.“