Logo der Gründerplattform

© Gründerplattform

  • Seit Start im April bereits über 10.000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer
  • Bereits mehr als 350 Partnerinstitutionen eingebunden
  • Zentrale Online-Plattform bündelt Funktionen und Angebote für Gründer von der Idee bis zur Finanzierung

Die vom Bundeswirtschaftsministerium und der KfW im April 2018 in Betrieb genommene Gründerplattform www.gruenderplattform.de ist erfolgreich gestartet und erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Partnern und Anwendern. Über 10.000 Nutzerinnen und Nutzer haben sich bereits registriert und holen sich Hilfe rund um ihr Gründungsvorhaben – von der Ideenfindung über die Geschäftsmodell- und Businessplanentwicklung bis zur Finanzierungsanfrage. Großen Anklang findet die Plattform auch bei den deutschen Gründungsförderern.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier: „Wir brauchen in Deutschland mehr Gründerinnen und Gründer. Der erfolgreiche Start der Gründerplattform – mit mehr als 10.000 Nutzerinnen und Nutzer und über 350 Partnern wie Banken und Landesförderinstitute – ist daher eine sehr gute Nachricht. Eine solche digitale Bündelung von Leistungen der Gründungsförderer-Szene ist in Deutschland bisher einmalig. Die Gründerplattform ist ein zentraler Baustein der digitalen Gründungsunterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums, die wir noch weiter ausbauen.“

Unter den Partnern befinden sich über hundert Banken und Sparkassen, sämtliche Landesförderinstitute sowie zahlreiche IHK- und Handwerkskammern.

Dr. Ingrid Hengster, Mitglied des Vorstandes der KfW, sagt „ Die Gründerplattform hat sich schon jetzt zum zentralen Treffpunkt für alle entwickelt, die zu einem aktiven Gründungsgeschehen in Deutschland beitragen. Allen Partner, die noch nicht dabei sind, lade ich ein, sich anzuschließen und rufe ihnen zu: Lassen Sie uns gemeinsam den Unternehmergeist in Deutschland stärken und den Gründerinnen und Gründen den Weg zum Erfolg ebnen.“

Den Nutzerinnen und Nutzern ermöglicht die vernetzte digitale Infrastruktur kürzere Wege im Existenzgründungsprozess. Per Eingabe der Postleitzahl finden sie zum Beispiel sofort das passende Bank- oder Förderinstitut in ihrer Nähe. Zudem können sie direkt und digital mit den Partnern interagieren und ihr Gründungsvorhaben frühzeitig prüfen lassen. Die Plattform möchte zum Gründen motivieren und zeigt viele Mut machende Beispiele. In zahlreichen Videos beschreiben erfolgreiche Gründerinnen und Gründer, wie sie den Start geschafft haben.
Das hat auch Melanie Wagenfort inspiriert. Sie steht mit U-LYB kurz vor dem Markteintritt. Ihr Unternehmen bietet Unterwäsche an, die mithilfe eines 3D-Körperscan und angebundener App entworfen wird. „Die Tools und Videos sind super, um das eigene Konzept zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Die Gründerplattform hat uns geholfen, unsere Kernaktivitäten zu konkretisieren und Risiken genauer herauszuarbeiten.“

Von der Plattform profitiert haben auch Luisa und Tobias Cors, die Gründer von laleby, einem Musik-Streaming-Player speziell für Kinder und Kleinkinder. Sie haben mit Hilfe der Anwendung ihr Geschäftsmodell und ihren Businessplan weiterentwickelt. „Die vielen praxisnahen Tipps aus dem Ratgeber und die Tools zur Erarbeitung von Geschäftsmodell und Businessplan sind sehr hilfreich für uns im Endspurt unser Gründung“, so Tobias Cors.

Über die Gründerplattform
Das Bundeswirtschaftsministerium und die KfW sind Initiatoren des Projekts. Sie begleiten die Plattform konzeptionell und binden wichtige Partner im Umfeld der Gründungsunterstützung ein. Die inhaltliche und technische Entwicklung sowie den Betrieb übernimmt das Start-up BusinessPilot. Die Plattform lebt von der Kooperation und engen Zusammenarbeit dieser drei Partner. Sie eint das Ziel, Gründen in Deutschland einfacher zu machen und dadurch mehr Menschen zu diesem Schritt zu ermutigen.

Gerne vermitteln wir Ihnen Interviewpartner und stellen Ihnen auf Anfrage Fotos und Screenshots von der Gründerplattform zur Verfügung.