Peter Altmaier auf dem Sozialpartnerempfang 2018

© BMWi/Susanne Eriksson

Anlässlich des heute im Bundeswirtschaftsministerium stattfindenden Sozialpartnerempfangs erklärt der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier:

„Die Sozialpartnerschaft ist eine Stärke und ein Standortvorteil der deutschen Wirtschaft. Wir als Bundesregierung stehen zur Sozialpartnerschaft. Nur im Dialog und Austausch mit Arbeitgebern und Gewerkschaften können wir die mit der Digitalisierung verbundenen Aufgaben angehen und die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland gemeinsam gestalten. Die Digitalisierung ist eine Chance für Wirtschaft und Gesellschaft und ich möchte als Bundeswirtschaftsminister Unternehmen, Gewerkschaften und Verbände dabei unterstützen, dass Deutschland auch in Zukunft ein erfolgreicher Industriestandort bleibt. Hierzu brauchen wir mehr Gründergeist, eine bessere Finanzausstattung von jungen, aber auch von wachstumsorientierten etablierten Unternehmen, die Bereitschaft, in neue Technologien und Zukunftsbereich zu investieren und schließlich auch die Entlastung von Unternehmen.“

Der seit 2014 im Bundeswirtschaftsministerium stattfindende Sozialpartnerempfang wird unter Bundeswirtschaftsminister Altmaier im Jubiläumsjahr der Sozialen Marktwirtschaft fortgesetzt und inhaltlich neu gestaltet. Unter dem Titel „Soziale Marktwirtschaft und Arbeit 4.0 – Was bedeutet die Digitalisierung für die Soziale Marktwirtschaft?“ diskutierten Bundeswirtschaftsminister Altmaier, der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, sowie die Gründerin und Geschäftsführerin von Tandemploy, Anna Kaiser, und die Direktorin für europäische Beziehungen und Digitalpolitik bei der britischen Innovationsstiftung Nesta, Valerie Mocker, über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für unsere Unternehmenslandschaft und die Arbeitswelt.

Nähere Informationen zum Sozialpartnerempfang des Bundeswirtschaftsministeriums sowie ein Programm zur Veranstaltung finden Sie hier.